Netflix-Serien: 4 Highlights, die man sehen sollte

Schnee und Kälte: Die besten Voraussetzungen für einen ausgiebigen Serienmarathon. Noch auf der Suche? Hier vier Netflix-Highlights, die sich lohnen.
Autor: Melanie Falkensteiner, 06.12.2021 um 13:22 Uhr

Vom Überraschungshit "Das Damengambit" bis hin zum Dauerbrenner "Riverdale" bietet die Streaming-Plattform Netflix für alle Altersgruppen und Geschmäcker etwas - auch für jene, die von den klassischen Hollywood-Serien genug haben und sich lieber im internationalen Seriengewässer bewegen. Hier vier glanzvolle Beispiele.

1. Sex Education

Dass Großbritannien weiß, wie man erfolgreiche Serien macht, ist schon seit "Downton Abbey" klar. Doch auch nachdem die Show 2015 endete, produzierte das Vereinigte Königreich weiterhin Hitserie um Hitserie, unter anderem "The Crown" und "Bridgerton", die wie "Downton Abbey" vom englischen Adel erzählen. In ein etwas anderes Genre fällt "Sex Education", eine Komödie, die das Leben des unscheinbaren Otis zeigt, dessen Mutter als Sexualtherapeutin arbeitet. Otis verbündet sich mit seiner toughen Mitschülerin Maeve und bietet seinen Klassenkameraden Sexualtherapie an. Die Serie, deren dritte Staffel diesen September anlief und die bereits für eine vierte Staffel belebt wurde, begeistert vor allem mit ihrem Umgang mit dem Thema Diversität. Sensible Themen werden mit Humor behandelt, ohne darauf reduziert zu werden.

2. Squid Game

Südkoreanische Populärkultur erlebt gerade ein weltweites Hoch: Sogenannte K-Popmusik regiert die Charts, und der koreanische Überraschungshit "Parasite" räumte bei den Oscars ab. Auch in der internationalen Serienlandschaft ist Südkorea angekommen, denn innerhalb kürzester Zeit wurde "Squid Game" zur erfolgreichsten Netflix-Serie aller Zeiten. Und das, obwohl der Drehbuchautor und Macher der Serie die Idee schon vor zehn Jahren an Produzenten verkaufen wollte, jedoch lange nur auf taube Ohren stieß. Eine kleine Zusammenfassung für jene, die sich bis jetzt noch nicht hinreißen ließen: "Squid Game" erzählt von einer Gruppe Menschen, die für Geld an tödlichen Spielen teilnehmen. Spannung und Schockmomente sind garantiert – wer aber Mord und Todschlag auf dem Bildschirm nicht erträgt, sollte lieber weiterzappen.

3. Young Royals

Einen Grund, Schwedisch zu lernen, bietet aktuell die Serie "Young Royals". Kürzlich wurde eine zweite Staffel angekündigt, nachdem die erste im Sommer durch die Decke ging. Die Hitserie handelt von Wilhelm, dem Prinzen einer fiktiven Königsfamilie, der nach einem Skandal in ein Elite-Internet verfrachtet wird. Dort verliebt er sich in Simon, einen Mitschüler aus bescheidenen Verhältnissen – für ein Mitglied des Königshauses alles andere als eine ideale Verbindung. Den Erfolg der Serie verantworten in erster Linie wohl die beiden Hauptdarsteller Edvin Ryding und Omar Rudberg, die nicht nur beide viel Charme, sondern in den gemeinsamen Szenen auch jede Menge Chemie auffahren.

4. Rita

Die dänische Dramedy-Serie handelt von der alleinerziehenden Lehrerin Rita, die nicht nur die Probleme ihrer Schüler, sondern auch jene ihrer eigenen Kinder jonglieren muss. Das funktioniert nicht immer reibungslos, hauptsächlich deshalb, weil die Eltern von Ritas Schülern nicht gerade begeistert von ihr und ihren unkonventionellen Methoden sind. Die Serie besticht vor allem durch die liebenswürdige Hauptfigur und den unverblümten Humor. Sie wurde zwar für das dänische Fernsehen produziert und ist daher kein Netflix-Original, doch die Streaming-Plattform stellt alle fünf Staffeln zur Verfügung. Einem gemütlichen Serienmarathon steht also nichts mehr im Wege!

Zur Autorin

Ihre Faszination für andere Länder, Pop-Kultur und Menschen lässt Passion Author Melanie Falkensteiner immer wieder neue, spannende Entdeckungen machen. Ihre Tipps und Empfehlungen teilt die Studentin aus Klagenfurt auf www.weekend.at.