Conrad schließt in Deutschland alle Filialen

Für einen Knalleffekt sorgt der deutsche Handelsriese Conrad. Er will sich komplett aus dem Filialgeschäft für Privatkunden zurückziehen und sich auf Online-, sowie Businesskunden konzentrieren. Österreich ist vorerst nicht betroffen.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 13.04.2022 um 12:42 Uhr

Die Pandemie und das dadurch geänderte Einkaufsverhalten sei schuld. Conrad Deutschland schließt bis Ende 2022 sämtliche Filialen für Privatkunden und will wieder als reiner Online- und B2B-Händler tätig sein. Für Geschäftskunden soll auch eine oder mehrere Filialen bestehen bleiben, dort kann man dann aber nur mehr als Geschäftskunde einkaufen. Ähnlich wie bei Metro. Der Schritt ist nicht ganz neu, bereits 1970 hat sich Conrad schon einmal aus dem Filialgeschäft zurückgezogen um sich rein auf den Versandhandel zu fokussieren. Betroffene Mitarbeiter in den Filialen verlieren ihren Job, können sich aber firmenintern für Positionen bewerben.

Österreich vorerst nicht betroffen

Wir haben eine Presseanfrage an Conrad Österreich gestellt um zu erfragen, ob auch die sechs österreichischen Standorte betroffen sind. Da allerdings die deutsche Conrad SE und die österreichische Conrad Electronic GmbH zwei rechtlich voneinander getrennte Gesellschaften sind, wird laut Conrad Österreich für die heimischen Filialen separat entschieden. Hoffnung für die heimischen Standorte besteht also noch.