Tipps vom Eheberater: Wer diese 9 Dinge tut, braucht keine Paartherapie

Ist man frisch verliebt, hängt der Himmel noch voller Geigen. Wer eine langjährige, liebevolle Beziehung führen will, muss für deren Erfolg aber so einiges tun. Paartherapeuten und Beziehungs-Berater verraten neun Tipps für ein glückliches und harmonisches Zusammensein.

1. Sich selbst treu bleiben

Glücklich sein in einer Beziehung bedeutet nicht, sich selbst aufgeben zu müssen. Ganz im Gegenteil! "Man sollte seiner Identität, seinen Zielen und Leidenschaften treu bleiben", rät Psychologe John Mayer im Gespräch mit womenshealthmag.com. Früher oder später rächt es sich nämlich, wenn man die eigene Persönlichkeit für seinen Partner aufgibt.

2. Sexualität mit Pep

Nach mehreren Jahren Beziehung darf man natürlich nicht die gleiche Leidenschaft erwarten, wie zu Beginn einer Liebe. "Stattdessen sollte es beim Sex darum gehen, einander zu genießen, einander nahe zu sein und einander glücklich zu machen", erklärt Dr. Tina B. Tessina, Autorin des Buches: "Money, Sex and Kids: Stop Fighting About the Three Things That Can Ruin Your Marrige." Üben Sie sich im Reiz des Neuen, indem Sie zusammen neue Dinge ausprobieren. Ob Sie nun mit unbekannten Stellungen experimentieren oder andere Wege suchen, Ihrem Sexleben einzuheizen - sorgen Sie dafür, dass es im Bett nicht langweilig wird.

3. Dankeschön, Schatz!

Zynimsus und gespielte Coolness sind Gift für die Liebe. Tessina rät dazu, dem Partner seine Liebe und Dankbarkeit bewusst zu zeigen. Ob mit Blumen oder kleinen Aufmerksamkeiten, einem romantischen Dinner, einer Umarmung oder einem Kuss – Dankbarkeit zeigen ist einer der wichtigsten Schlüssel zu einer dauerhaft glücklichen Beziehung.

4. Ein Wort: Kompromiss

Übertriebener Egoismus schadet der Beziehung! Viele Streitereien lassen sich vermeiden, wenn beide Partner bereit sind, sich auf Kompromisse zu einigen.

5. Was ist mir wichtig?

"Oft streiten sich Paare, weil sie unterschiedliche Prioritäten in sexuellen und finanziellen Belangen haben", erklärt US-Ehetherapeutin Jane Greer. Ob es nun um Kinderwunsch, Urlausbpläne oder die Karriere geht: Steit kann vermieden werden, wenn beide Partner offen kommunzieren, was ihnen wichtig ist und wo sie bereit sind, Kompromisse zu schließen – und wo nicht.

6. Streit akzeptieren

"Man streitet nicht weniger, nachdem man geheiratet hat", meint Dr. Lori Cluff Schade gegenüber "Women's Health", "alles worüber sich Paare vor der Eheschließung streiten, wird nach dem Jawort schlimmer. Immer. Ende der Geschichte." Wer also denkt, dass es in einer harmonischen Beziehung keinen Streit gibt, der irrt. Diskussionen gehören dazu! Wer das akzeptiert und sich eine faire Streit-Kultur aneignet, hat als Paar die besseren Karten.

7. Die positiven Seiten des Partners

Wer sich ständig über die Dinge aufregt, die er an seinem Partner nicht mag, vergiftet die Beziehung. Für eine glückliche, langanhaltende Liebe ist es wichtig, sich immer wieder auf die positiven Aspekte des Partners zu besinnen. Das ist vor allem in Konflikt-Situationen wichtig, wenn der Partner gerade seine schlechteste Seite zeigt.

8. Ehrlich zu sich selbst sein

"Während meiner Arbeit als Paartherapeut habe ich bemerkt, dass in den meisten langanhaltenden, gesunden Ehen beide Partner im Stande sind, ihren eigenen Beitrag, den sie zum Ehe-Glück beitragen, kritisch und ehrlich zu betrachten", verrät Dr. Dana Royce Baerger, Professorin für Psychiatrie an der Northwestern University’s Feinberg School of Medicine. Anstatt sich auf die Fehler des Partners zu konzentrieren und zu erwarten, dass dieser sich oder etwas ändert, sollte man darüber nachdenken, was man selbst für die Beziehung tun kann.

9. An der Beziehung arbeiten

"Eine funktionierende Ehe ist mit einem bewussten Arbeitsaufwand verbunden", so Schade. Die wohl wichtigste Voraussetzung für eine glückliche Liaison ist, dass beide Partner bereit sind, an der Beziehung zu arbeiten. Tipp: Integrieren Sie kleine Rituale in Ihren Alltag, in denen Sie dem Partner zeigen, dass sie ihn lieben, für ihn da sind und eignen sie sich eine "Zusammen schaffen wir das"-Mentalität an. Das ist effektiv und allemal günstiger, als Unsummen für eine Paartherapie hinzublättern.

Bedenkliche Studie:

Diese 9 Typen können einfach nicht treu sein
Autor: Elisabeth Spitzer, 12.01.2015