Eifersucht: Die effektivsten Tipps gegen das Liebesgift

"Mit wem warst du gestern Abend unterwegs?", "Hast du der Frau an der Ecke gerade nachgeschaut?" – Solche Fragen können irgendwann zum wahren Liebeskiller werden. Krankhafte Eifersucht kann eine Beziehung ganz schön auf die Probe stellen und im Extremfall zur Trennung führen. Damit euch das nicht passiert, müsst ihr bewusst etwas gegen eure negativen Gefühle tun.

Warum bin ich eifersüchtig?

Eifersucht hat mit mangelndem Selbstwertgefühl und Verlustängsten zu tun. Aber auch Verlusterfahrungen in der Kindheit können der Auslöser dafür sein. Betroffene glauben, dass sie nicht attraktiv und liebenswert genug sind – und haben deshalb Angst, dass der Partner sie betrügt oder gar verlässt. Eines sollte man sich jedoch klar machen: Eifersucht bindet den Partner nicht, sondern stößt ihn ganz im Gegenteil ab, weil sich dieser nicht mehr frei fühlt.

Wie bekomme ich meine Eifersucht in den Griff?

Am Selbstbewusstsein arbeiten: Man sollte sich bewusst machen, dass die eigene Eifersucht nichts mit dem Partner oder der gemeinsamen Beziehung zu tun hat. Denn die Ursachen liegen in einem selbst, weshalb das Selbstbewusstsein gestärkt werden sollte. Denn: Solange man sich selbst nicht liebenswert findet, wird man auch dem/der Freund/in nicht glauben, dass er/sie einen liebt. Deshalb gilt: Zuerst die guten Seiten an sich entdecken! Hierbei kann auch ein Psychotherapeut helfen.

Wenn das Vertrauen zum Partner durch Seitensprünge erschüttert wurde, muss erst wieder Vertrauen aufgebaut werden. Regeln, in denen festgelegt wird was für jeden als "normal" gilt und welche Grenzen nicht überschritten werden sollten, helfen dabei.

Unabhängiger werden:Zuhause sitzen und mit angespannten Nerven warten, bis der Partner nach dem Treffen mit den Freunden wieder heimkommt, ist nicht gerade förderlich für einen positiven Gedankenfluss. Wer unter seiner eigenen Eifersucht leidet, sollte versuchen unabhängiger zu werden. Ein neues Hobby kann dabei genauso helfen, wie ein regelmäßiges Essen mit Freunden. Und der Drang zum Hinterherspionieren wird ganz nebenbei auch weniger...

Mehr Zuwendung: Negative Gefühle und die daraus resultierenden Streitigkeiten vergiften das Beziehungsklima. Anstatt den Partner dauernd Anschuldigungen auszusetzen, sollte man sich Zeit für gemeinsame Unternehmungen nehmen und kleine Liebes-Rituale in den Alltag integrieren. So kann man langsam seinen eigenen Verlustängste abbauen.

Schon gelesen?

Beziehung: So lässt sich Streit um Geld vermeiden

Tags

Autor: Maria Zelenko, 04.02.2015