Vegan-Boom in OÖ: Die Top-Lokale

Ob internationale Küche oder heimische Spezialitäten: in vielen oberösterreichischen Restaurants finden sich auch vegane Gerichte auf den Speisekarten. Tendenz: steigend.

p'aa

Der Klassiker unter den veganen (vegetarischen) Lokalen. Küchenchef Hannes Braun serviert in seinem Hybrid aus Restaurant und Lounge internationale und streng fleischlose Küche. Die Palette reicht mittags von leckern Suppen bis selbstgemachten Falaffeln und gegrillten Tortillas, die sich perfekt für den Business-Lunch eignen. Abends kann man sich im p'aa verschiedene Pasta-Variationen, aber auch ein indisches Paneerkäse-Steak zu Gemüte führen.

Die Donauwirtinnen

Das Wirthaus in Altuhrfahr ist bei vielen Linzern wegen seiner Flammkuchen bekannt. Aber nicht nur die Elsässer Spezialität wird dort beseelt gekocht, auch Gerichte aus der Mühlviertler Küche und internationale Spezialitäten nehmen sich die Donauwirtinnen vor. Vegan wird auf der ständig wechselnden Karte immer serviert, wie z.B. Sesam-Selleriepuffer auf Raunapürree mit Senfrübchen und Bärlauchpesto. Wer sich zu den Flexitariern zählt, sollte sich unbedingt den Bärlauch-Gnocchi zuwenden. Bei den Donauwirtinnen wird Wert auf reginonale Zutaten gelegt, was sich immer wieder im Menü wiederspiegelt.

La Fiesta

Das mexikanische Restaurant in der Magazingasse überzeugt nicht nur mit vielfältigen veganen Speisen, wie z.B. Enchiladas, Chili und Quesadillas, sondern auch durch einen extrem flexiblen Service. Mittags sei den Berufstätigen die Lunchbox ans Herz gelegt, die mexikanische Variante der Bentobox. Neben Vorspeise oder Suppe gibt es eine Hauptspeise nach Wahl (z.B. Enmoladas mit Chili-Schokosauce oder Vegan-Enchiladas) und begleitend dazu Salat, Reis, Nachspeisen und Horchata, ein traditionelles mexikanisches Reismilchgetränk. Achtung: Karte wechselt wöchentlich.

Cose Cosi

Lust auf vegane Pizza? Im italienischen Lokal am OK-Platz dürfen auch Veganer herzhaft zubeißen. Ausgewählte Risotto-, Pasta- und Pizza-Gerichte werden nach veganen Maßstäben zubereitet (manche davon übrigens auch glutenfrei). Wagemutige Gaumen dürfen sich an der Pizza "Feige Maroni" erfreuen, welche die Geschmäcker von Topinambur, Feigen, Maroni, Cherrytomaten und Rucola in sich vereint. Wer lieber traditioneller isst, kann sich für die Pizza Kürbis mit Räuchertofu entscheiden.

Izakaya

Die japanische Küche bietet ein breites kulinarisches Feld für Veganer, das neben Tofu, Reis und Sprossen noch einiges zu bieten hat. Tisch-Reservierungen werden empfohlen, ebenso die Vorausmeldung, dass man vegan essen möchte. Viele der Gerichte lassen sich mit wenigen Handgriffen zu veganen Spezialitäten umfunktionieren.

Zaffran

Das indische Restaurant gleich neben dem Alten Dom hat immer vegane Speisen auf seiner Karte, ernähren sich doch viele Inder aus religiösen Gründen vegetarisch - oder gar vegan. Beispielsweise vegane Linsensuppe, gefolgt von Aloo Paprika (pikante Kartoffel), auf Wunsch wird die Speise mild oder scharf gewürzt.

Plain Vanilla

Wer einen veganen Lebensstil verfolgt, muss nicht unbedingt auf Genuss verzichten. Das beweist die kleine, feine Bäckerei am Hessenplatz. Viele der hippen CupCakes gibt es auch in einer veganen Variante, bei vielen der sündigen Nachspeisen wird auf biologische und Fair-Trade-Zutaten geachtet. Wer die kleinen Törtchen auch zu Hause nachbacken möchte, kann sich das nötige kulinarische Rüstzeug in einem der CupCake-Designerkurse aneignen.

Autor: Gerlinde Vierziger, 01.04.2015