Tomami-Burger: Gesunder Fast Food-Trend aus Japan

Kennen Sie schon den neuesten Low Carb-Trend aus Japan? Tomami-Burger heißt der Snack, der derzeit in aller Munde ist. Das Besondere am Tomami-Burger: Er ist figurfreundlich und wesentlich gesünder, als Cheesebuger und Co. Der Grund: Statt kohlenhydratreichen Brötchenhälften werden Fleisch und Salat zwischen Tomatenhälften gelegt.

Tomami-Burger: Schlemmen ohne Reue

Die Idee stammt von der japanischen Fast Food Kette "Mos Burger" und hat inzwischen auf der ganzen Welt begeisterte Anhänger gefunden. Denn während ein Cheeseburger im Schnitt 300 Kalorien hat, kommt die Low Carb-Variante auf lediglich 180 Kalorien. Noch dazu läst sich der brötchenlose Snack im Handumdrehen zu Hause zubereiten.

Im Internet kursieren bereits unzählige Rezept-Varianten – denn der Tomami-Burger lässt sich auf vielfältige Weise zubereiten. Hier das klassiche Rezept:

Zutaten für 2 Tomami-Burger:

400 g Rinderhackfleisch

1 klein gehackte Zwiebel

Salz, Pfeffer

Salatblätter

1/3 Salatgurke

2 große Fleischtomaten

2 Scheiben Käse

Beliebige Sauce (z.B. Tzatziki)

Zubereitung:

Hackfleisch und Zwiebeln gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwei Laibchen formen und diese von beiden Seiten anbraten. Salatblätter waschen und trocken tupfen. Gurke waschen und in dünne Scheiben schneiden. Fleischtomaten waschen und waagerecht in 2 gleich große Hälften scheiden. Das Fleisch mit einem Löffel herausholen. Beide Hälften mit der Sauce bestreichen. Ein Fleischlaibchen auf die untere Hälfte legen und mit Gurke und Salat belegen. Dann die obere Tomatenhälfte draufsetzen.

Vegetarischer Tomami-Burger

Optional können Sie den Tomami-Burger natürlich auch mit Käse verfeinern – oder anstelle der Fleischlaibchen vegetarische bzw. vegane Bratlinge verwenden.

Mahlzeit!

Leckere Rezepte für vegetarische Bratlinge finden Sie auf gutekueche.at

24.08.2015