Essen und trinken gleichzeitig: sinnvoll?

Ist es empfehlenswert, während des Essens zu trinken? Und was sollen wir trinken? Hier einige Tipps.
Autor: Pia Kulmesch, 08.08.2022 um 11:41 Uhr

Jeder kennt die Szene: man setzt sich in ein Restaurant, studiert die Karte und schon wird man vom Kellner noch vor dem Essen gefragt, was es denn zu trinken sein dürfte. Das Getränk wird dann zum Essen genüsslich geschlürft. Dass auf dem Esstisch neben dem Teller also ein Glas steht, ist bekanntlich völlig normal: ob Wasser, Obstsaft oder doch lieber Rotwein – ein Getränk soll es sein! Aber angeblich ist das Trinken zum Essen bzw. während des Essens überhaupt nicht gesund. Was ist dran an dieser Behauptung?

Schlecht für die Verdauung?

Viele lernen bereits im Kindesalter, dass erst nach dem Essen getrunken wird. Die Befürchtung hinter diesem Glaubenssatz ist, dass die Flüssigkeit die Magensäure verdünnt und die Verdauung dann nicht mehr so gut funktioniert.
Der Mensch produziert pro Tag bis zu vier Liter Magensäure, welche die Nahrung in ihre Einzelteile zersetzt. Mit dem Essen werden auch Keime aufgenommen, die aber spätestens von der Magensäure eliminiert werden. Größere Mengen an Wasser tragen also in der Tat dazu bei, dass sich der Saft im Magen verdünnt. Allerdings müsste man hierfür sehr viel Flüssigkeit zu sich nehmen, der Mageninhalt ist aber begrenzt. Ganz auf das Trinken verzichten muss man nicht. Ein Glas Wasser beim Essen hilft beispielsweise, dass der Speisebrei, der im Mund mit dem Speichel vermengt worden ist, besser in die Verdauungsorgane befördert wird.

Vor dem Essen etwas Wasser zu trinken kann für jene sinnvoll sein, die abnehmen wollen. Durch die Flüssigkeit dehnt sich der Magen und ein leichtes Sättigungsgefühl macht sich bemerkbar. Heißhunger-Attacken flachen ab, man isst automatisch weniger. Generell sollten über den Tag verteilt etwa 2,5 Liter getrunken werden. Jedoch bloß nicht alles auf einmal. Optimal ist es, ein Glas in der Stunde zu trinken.

Kompromiss für Kinder

Manche Eltern sorgen sich, dass Kinder nicht genügend Nährstoffe über das Essen aufnehmen, wenn sie zuvor kräftig getrunken haben und nun nicht mehr hungrig sind. Für diese Fälle gibt es einen Kompromiss. Beispielsweise kann man mit den Kindern vereinbaren, dass sie nur ein Glas Wasser oder Saft zu sich nehmen, und zwar gut über die Mahlzeit verteilt.

Das richtige Getränk

Aufpassen sollte man bei der Getränkewahl, denn es gibt ein riesiges Angebot an gezuckerten Getränken am Markt. Limonaden, Fruchtsäfte, aber auch Alkohol sind eine regelrechte Kalorienbombe und stören zudem den Geschmack des Essens. Vor allem Getränke mit Kohlensäure können den Magen belasten. Am besten ist also tatsächlich, Leitungswasser oder stilles Mineralwasser zu trinken. Auch ungesüßter Früchtetee ist eine Variante.