Die gesündesten Heißgetränke für die kalte Jahreszeit

Mit Anbruch der kalten Herbst und Wintermonate steht uns auch die Hochsaison der Heißgetränke ins Haus. Denn wenn ein schneidender Wind die abgefallenen Blätter durch die Straßen treibt oder Schnee und Eis das Landschaftsbild dominieren, gibt es nichts Schöneres, als beispielsweise eine heiße Tasse Tee, mit der sich augenblicklich eine angenehm wohlige Atmosphäre einstellt. Zudem stärken Heißgetränke unsere Abwehrkräfte, befeuchten die Nasenschleimhaut und beugen dadurch Erkrankungen vor.

Vielseitig einsetzbar

So wirkt etwa der bereits erwähnte Tee nahezu ebenso vielen Leiden entgegnen wie es Sorten von ihm gibt: Pfefferminztee beruhigt den Magen und lindert Kopfschmerzen, Kamillentee hilft gegen Entzündungen und Lindenblütentee unterstützt die Behandlung von fiebrigen Erkältungen. Und auch Fenchel- und Salbeitee gelten als regelrechte Wunderwaffen im Kampf gegen Erkältungen oder Magen-Darm-Beschwerden. Darüber hinaus ist Tee mit ca. 30 Kalorien pro Tasse ungemein kalorienarm, weshalb man sich auch gerne mehr davon zu Gemüte führen darf.

Cranberry Punsch - eine gesunde Punschalternative

Entgiftend

Über eine besonders große Fangemeinde verfügt mittlerweile der Cranberry-Tee, was neben seinem fruchtigen Geschmack auch auf die zahlreich in ihm vorkommenden Vitalstoffe zurückzuführen ist. Vor allem der antioxidative pflanzliche Wirkstoff Proanthocyanidin, der dabei hilft, regelmäßig auftretende Blasenentzündungen zu unterbinden, genießt in diesem Zusammenhang einen besonderen Stellenwert.

Die Ingwerwurzel, ein erstklassiger Energielieferant

Tausendsassa

Eine erstaunlich breite Palette an gesundheitsfördernden Eigenschaften wird auch Ingwer zugeschrieben. Die Heilpflanze strotzt vor wertvollen Inhaltsstoffen wie Calcium, Vitamin C sowie ätherischen Ölen und ruft daher durchblutungsfördernde, verdauungsanregende und desinfizierende Effekte hervor. Und so ist es wenig verwunderlich, dass viele gesundheitsbewusste Zeitgenossen auf Ingwerwasser schwören, dessen Zubereitung einem zudem äußerst simpel von der Hand geht: Man legt dafür einfach eine geschälte und in Scheiben geschnittene Ingwerknolle in eine Tasse und übergießt sie mit heißem Wasser.

Heiße Zitrone: ein Klassiker bei Erkältung

Klassiker

Als Dauerbrenner unter den gesunden Heißgetränkten gilt ferner die Heiße Zitrone. Ihr werden schon seit unzähligen Generationen regelrechte Superkräfte für das Kurieren von Beschwerden wie Schnupfen oder Halsschmerzen nachgesagt. Tatsächlich kann sie jedoch die Symptome einer Erkältung nur mildern, da das in ihr enthaltene Vitamin C sich eher für die Erkältungsprävention eignet. Außerdem darf bei ihrer Zubereitung nicht der Fehler begangen werden, den Zitronensaft mit kochendem Wasser zu übergießen, da dadurch ein Großteil seiner Inhaltsstoffe verloren geht.

Autor: Stefan Kohlmaier , 13.10.2020