Problemzone Füße: Tipps gegen schiefe Zehen

Sommer wird das Problem, von dem überwiegend Frauen (90 %) betroffen sind, besonders sichtbar. Denn selbst die schönsten Sandalen können eine Zehendeformität nicht verbergen. Der sogenannte Hallux valgus ist die häu­figste Fehlstellung des Fußes, bei der sich der große Zeh in Richtung Fußaußenwand neigt. Aber wann ist eine OP notwendig – und welche Alternativen gibt es? Weekend Magazin beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was sind die Ursachen für Fußfehlstellungen?

Der Hallux valgus entsteht immer infolge eines Spreizfußes. Obwohl man auf den ersten Blick unsachgemäßes Schuhwerk als Ursache für die Fußfehlstellung vermuten würde, ist es in zwei Drittel der Fälle genetisch bedingt. Bei einem Drittel lässt sich Medizinern zufolge allerdings doch die Schuld den falschen Tretern „in die Schuhe“ schieben. Besonders hohe Absätze sind für die Gelenke schädlich, da sie das gesamte Körpergewicht auf den Vorfuß verlagern und so den Druck auf die Großzehengrundgelenke erhöhen.

Wann ist eine OP notwendig?

Dr. Jörg Trnka, Leiter des Fußzentrums Wien, empfiehlt eine Ope­ration erst, wenn Patienten unter großen Schmerzen leiden und durch die Fehl­stellung schon Folgeerscheinungen wie z. B. Hammerzehen zu erkennen sind. „Man kann sagen, dass eine einzelne OP-Technik nicht für alle unterschiedlichen Formen des Hallux valgus angewendet werden kann“, erklärt Trnka. „Je nach Deformität und Schweregrad ist ein anderer Behandlungsplan notwendig.“

Alternative ­Behandlungsmethoden?

Einlagen, Fußgymnastik und Bandagen sind im Anfangsstadium sinnvoll. Ein Zehenspreizer aus reißfestem Silikon, der die Zehe in eine optimalere Position stellt, wirkt schonend und effektiv. Auch eine Kur mit Ölen und Massagen, die den Stoffwechsel anregen, soll helfen.

Wird eine Fehlstellung auch ohne OP o.k.?

Ganz in Ordnung bringen kann man eine Fußfehlstellung ohne OP in der Regel nicht. Kleine Alltags-Tricks können aber Besserung bringen. Barfußgehen trainiert die Fußmuskulatur, besonders auf unebenem Untergrund wie Wald, ­Wiese und Strand. Auch die Absatzhöhe der Schuhe variieren, also nicht täglich hohe Schuhe tragen, hilft.

Wie kann man vorbeugen?

Wer bisher keine Probleme hat, kann zur ­Vorbeugung nur auf das ­passende Schuhwerk achten. Nach der Devise: Im Zehenbereich nicht zu spitz und eng, im Absatz nicht zu hoch.

Autor: Weekend Online, 17.02.2021