Die besten Tipps, um fit durch den Herbst zu kommen

Die Sonne verliert an Strahlkraft, die Tage werden allmählich kürzer und das Wetter unbehaglicher - der Herbst hat das Zepter vom Sommer übernommen, was nicht Wenige von uns bedauern. Und tatsächlich lauern in der neuen Jahreszeit Gefahren wie ein erhöhtes Erkältungsrisiko, Motivationsdefizite oder die berüchtigte Herbstdepression auf uns. Es ist daher ratsam, eine Reihe ausgewählter Tipps zu befolgen, die uns nicht nur fit für den Herbst machen, sondern uns auch seine schönen Seiten entdecken lassen.

Ein Gesellschaftsspiel mit der Familie vertreibt jedes Stimmungstief

Aktiv & Sozial

So sollten wir etwa so viel Sonnenlicht als möglich tanken, um den Vitamin-D-Speicher unseres Körpers prall gefüllt zu halten. Er wird es uns mit einem Stimmungshoch und einem Energieschub danken. Am besten wird diese Maßnahme mit ausreichend Bewegung an der frischen Luft, beispielsweise bei einem ausgedehnten Spaziergang durch golden schimmernde Wälder oder einer Radtour verbunden, wodurch unser Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung kommen sowie unsere kleinen grauen Zellen angeregt werden. Für gute Laune kann darüber hinaus ein Spielenachmittag mit Freunden oder der Familie, Kuscheln mit Menschen, die einem nahestehen, oder eine farbenfrohe Dekoration der eigenen vier Wände sorgen.

Fisch-, Fleisch- und Milchprodukte versorgen uns mit ausreichend Proteinen

Bewusster Genuss

Über eine bewusste Ernährung rüsten wir unser mentales und körperliches Wohlbefinden ebenfalls bestens für die Herausforderungen der vorwinterlichen Übergangszeit: Klassische Zitrusfrüchte (Orange, Grapefruit oder Zitrone), frisches Herbstgemüse (Sauerkraut, Paprika oder Kürbis) und Vollkornprodukte fungieren dabei als nachhaltige Energielieferanten, die unseren Organismus mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien versorgen und außerdem unseren Stoffwechsel anregen. Seinen Durst stillt man idealerweise mit frisch gepressten Apfel-, Hollunder- oder Traubensäften. Außerdem dürfen wir unseren Proteinhaushalt nicht vernachlässigen, weshalb wir auch ausreichend Milch-, Fisch- und Fleischprodukte – vor allem Geflügel – zu uns nehmen sollten.

Gesund durch den Herbst: Joggerin läuft durch Herbstlandschaft

Für den Kleiderschrank

Gemäß dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung!“ gilt es schlussendlich auch unsere Garderobe herbstauglich zu machen. Die ideale Bekleidung für Outdoor-Aktivitäten sollte bequem und atmungsaktiv sein. Das Anlegen mehrerer dünner Schichten, ein sogenannter Zwiebellook, verhindert dabei, dass wir in starkes Schwitzen geraten. Da darüber hinaus ca. 90 % unserer Körperwärme bei Kälteeinfluss über den Kopf verloren gehen, ist das Tragen einer wärmenden Mütze unabdingbar.

Gesunde Herbstaktivitäten

  • Saunieren: Das Schwitzen treibt die Giftstoffe aus unserem Körper und stählt unser Immunsystem.
  • Wechselduschen: Ein Wechselspiel zwischen warmem und kaltem Wasser fördert die Durchblutung.
  • Händewaschen: Ein regelmäßiges Händewaschen hält unsere Hände rein von den im Herbst nahezu omnipräsenten Bakterien.
  • Raumklima beachten: Ein Gefäß mit Wasser oder feuchte Tücher im Zimmer verhindern ein Austrocknen unserer Schleimhäute.
  • Ruhephasen einhalten: Ein paar entspannte Wellnesstage und ausreichend Schlaf bereiten uns perfekt auf den Winter vor.
Autor: Stefan Kohlmaier , 28.09.2020