Mit 9 Sportarten fit in der Schwangerschaft!

Joggen, Schwimmen & Co. mit Babybauch ist erlaubt. Sport lindert typische Beschwerden in der Schwangerschaft wie Wassereinlagerungen in Armen und Beinen, Verstopfung oder Rückenschmerzen. Solange Sie sich wohlfühlen, können Sie mit dem Sport weitermachen - sogar bis zum Ende der Schwangerschaft. 

Wichtig: Wählen Sie nur Sportarten bei denen die Verletzungsgefahr gering ist und die Gelenke nicht zu stark belastet werden. Lassen Sie es im ersten und letzten Drittel der Schwangerschaft etwas langsamer angehen.

Treten Schwindel, Kurzatmigkeit oder andere Alarmzeichen wie vaginale Blutungen auf, sofort aufhören und einen Arzt aufsuchen.

Diese 9 Sportarten eignen sich für Schwangere

1. Schwimmen

Schwangerschaftsschwimmen

Schwimmen ist der ideale Schwangerschaftssport. Beim Training im Wasser ist die Verletzungsgefahr gering, Sie spüren Ihr Gewicht nicht so sehr und Gelenke und Rücken werden entlastet. Besonders Schwangerschaftsschwimmen, Kurse in Aquafitness und Wasseraerobik sind empfehlenswert. Tipp: Zwar ist die Infektionsgefahr ist gering, befürchten Sie jedoch eine Ansteckung mit Scheidenpilzen, benutzen Sie ein mit Olivenöl getränktes Tampon. Dieser schützt vor den Pilzsporen.

2. Joggen

Auch Joggen ist während der Schwangerschaft erlaubt. In den ersten drei Monaten sollten Sie aber langsamer und weniger laufen, um mögliche Risiken zu vermeiden.


3. Wandern und Spazierengehen

Frische Luft belebt Körper und Geist. Sie bleiben in Bewegung und können Ihr Tempo individuell anpassen. Außerdem ist die Verletzungsgefahr hier sehr gering.

4. Gymnastik

Schwangerschaftsgymnastik

Schwangerschaftsgymnastik, Wirbelsäulengymnastik , Aerobic oder sonstige Fitnessgymnastik sind ebenfalls empfehlenswert und können bis kurz vor Ende der Schwangerschaft ausgeübt werden.

5. Yoga

Schwangerschafts-Yoga hilft bei Nacken- und Rückenschmerzen, erleichtert die Geburt und ist durchgehend möglich. Bestimmte Atemtechniken verringern die Konzentration von Stresshormonen im Blut und senken den Blutdruck – das tut auch dem Ungeborenen gut.

6. Squash, Tennis, Badminton

Wenn Sie sich nicht allzu verausgaben, ist dieser Sport durchgehend möglich. Aber Vorsicht bei Sprints, Stops und Drehbewegungen.

7. Golf

Geht immer und ohne Einschränkungen.

8. Krafttraining

Krafttraining Schwanger

Bis zum 7. Monat können Sie unter fachkundiger Anleitung Gewichte stemmen, aber ihre Bauchmuskeln sollten Sie nur bis 6. Monat trainieren.

9. Radfahren

Auch mit Babybauch ist Radfahren gesund. Fühlen Sie sich wohl, können Sie die ganze Schwangerschaft über radeln.


Achtung: Gefährliche Strecken mit hoher Sturzgefahr sollten Schwangere besser meiden.

Sportarten, die in der Schwangerschaft nicht zu empfehlen sind

  • Reiten (Sturzgefahr)
  • Skifahren und Fallschirmspringen (hohe Verletzungsgefahr, ungesunde Höhenluft)
  • Tauchen (mögliche Unterkühlung)

Wann darf man nach der Geburt wieder Sport machen?

Etwa sechs Wochen nach der Geburt können Sie gezielte Rückbildung machen. Normaler Sport ist nach sechs bis neun Monaten möglich.

Autor: Izabela Lovric, 21.09.2021