„Cringe“ ist Jugendwort des Jahres 2021

Die Würfel sind gefallen: Das Jugendwort des Jahres 2021 lautet „cringe“. 42 Prozent der Stimmen bekam das Wort, wie der Langenscheidt-Verlag mitteilte. Wörtlich übersetzt bedeutet es eigentlich zusammenzucken oder erschaudern, von den Jugendlichen wird es jedoch genutzt, um etwas Peinliches oder das Gefühl des Fremdschämens zu beschreiben. „Cringe“ kann zum Beispiel sein, wenn Erwachsene versuchen, cool zu wirken und Jugendsprache zu verwenden. Auch im Social Media Bereich werden manche Beiträge als „cringeworthy content“ beschrieben. Auf Platz zwei schaffte es „sus“. Als Abkürzung von „suspekt“ bedeutet es so viel wie verdächtig. „Sheesh“ – ein Ausdruck des Erstaunens – belegt den dritten Platz. Es wird entweder vor oder nach einem Satz verwendet, um das Gesagte dramatischer zu gestalten. „Cringe“ reiht sich in die Reihe von Begriffen wie „lost“ (ahnungslos, unsicher), „Ehrenmann/-frau (jemand, der etwas für jemand anderen tut), „i bims“ und „fly sein“ (wenn jemand besonders gut ist) als Jugendwort des Jahres ein.

 

Voting

Gewählt wird das Jugendwort in einem dreistufigen Online-Verfahren. Über einen gewissen Zeitraum konnten Jugendliche verschiedene Begriffe vorschlagen und anschließend über ihren Favoriten abstimmen. Die Suche nach dem Jugendwort des Jahres gibt es seit 2008 und wurde vom Langenscheidt-Verlag ins Leben gerufen. Seit 2020 können Jugendliche selbst online über das Wort abstimmen – in den Jahren zuvor hatte es immer wieder Kritik gegeben, dass das Voting zu realitätsfern sei. Insgesamt beteiligten sich heuer 1,2 Millionen Jugendliche an der Wahl.

 

Autor: Teresa Frank, 25.10.2021