Was kann der Trend-Inhaltsstoff Niacinamid?

Beauty-Gurus und Promis schwören auf den Inhaltsstoff Niacinamid: Doch was kann der Trend?
Autor: Cornelia Scheucher, 03.03.2022 um 09:56 Uhr

Model und Influencerin Hailey Bieber möchte nicht mehr ohne und Hautpflegeprofi und Beauty-Blogger Leon (@xskincare) bezeichnet es als "Allrounder, der in jede Routine gehört". Die Rede ist vom Inhaltsstoff Niacinamid, der derzeit die Beauty-Branche beherrscht. Doch was kann der Trend und für wen ist er geeignet?

Feuchtigkeitsbooster 

Niacinamid ist ein Vitamin und wird zur Gruppe der B§-Vitamine gezählt. Durch seine Wasserlöslichkeit kann es ideal von der Haut aufgenommen werden. Vor allem Hauttypen, die zu Unreinheiten neigen, sollten zu Niacinamid greifen, denn der Inhaltsstoff wirkt beruhigend und entzündungshemmend. Außerdem wird die Talgproduktion reguliert: Die Haut fettet weniger nach und vergrößerte Poren wirken kleiner. Außerdem ist Niacinamid ein wahrer Feuchtigkeitsbooster, denn es kurbelt die hauteigene Ceramidproduktion an. Was das ist? Ceramide bilden eine natürliche Schutz-Barriere vor dem Austrocknen der Haut und dem Eindringen von Fremdstoffen. Außerdem fördern Ceramide die Regeneration der Haut. Somit ist Niacinamid ideal für alle Menschen, die unter trockener und/oder spannender Haut leiden. 

So wendet man es am besten an!

In Waschgels bzw. -Lotions, Cremes und Gesichtsmasken ist Niacinamid oft zu finden, seine volle Wirkung entfaltet der Stoff jedoch in einem Serum, das in der Beauty-Routine vor der Feuchtigkeitscreme aufgetragen wird. Die Konzentration variiert je nach Serum – bei den meisten sind es zwischen fünf und zehn Prozent. Achtung: Bei sensibler Haut sollte man mit einer geringeren Konzentration beginnen! Prinzipiell ist Niacinamid für alle Hauttypen geeignet, trotzdem sollte man die Verwendung mit Profi absprechen. Bei täglicher Anwendung kann es die allgemeine Hautgesundheit positiv beeinflussen, Entzündungen hemmen und das Hautbild verbessern. Der Stoff, aus dem Beauty-Träume sind! 

Tags