Schöne Beine: 5 coole Tricks mit Wow-Effekt!

Was gibt es schöneres, als die langen Jeans endlich gegen kurze Shorts und luftige Kleider zu tauschen. Oft sind unsere Beine allerdings noch meilenweit vom sonnengeküssten Urlaubsteint entfernt, wenn die Temperaturen plötzlich in die Höhe schießen. Schuppige, trockene , käseweiße Haut erinnert noch immer an vergangenen Winter. 

Aufgepasst: Das ist längst kein Grund, auf kurze Kleidung zu verzichten. Mit welchen Tricks Sie ganz einfach und unkompliziert ihre Beine sommerreif machen, verraten wir.

1. Haare entfernen

Wer sich seidig-glatte Sommerbeine wünscht, sollte zuallererst die Haare entfernen. Rasieren, epilieren, wachsen: Es gibt viele Möglichkeiten, die lästigen Härchen loszuwerden. Entscheiden Sie sich fürs Rasieren, sollten Sie unbedingt darauf achten, immer eine frische Klinge zu verwenden. Praktisch sind Rasierer mit integrierten Gelkissen, da sie besonders leicht über die Beine fahren und kleine Verletzungen vermeiden.

2. Sommerbräune schummeln

Neben cleveren Apps und Foto-Filtern, die Beine besonders gebräunt und gepflegt aussehen lassen, gibt es auch andere Mogelpackungen, die ruckzuck für eine zarte, gleichmäßige Sommerbräune sorgen. Ein sonnengeküsster Teint lässt unsere Beine schlanker aussehen und kleinere Unregelmäßigkeiten im Hautton und im Bindegewebe unauffälliger erscheinen. Greifen Sie statt dem Selbstbräuner zu sogenannten "Summerlotions". Sie enthalten zwar ebenfalls Selbstbräuner, sorgen aber erst nach und nach für eine zarte Tönung. Das Risiko, zu dunkel oder zu fleckig zu werden, ist damit geringer.

3. Erfrischung für müde Beine

Wenn sich Ihre Beine im Sommer ständig müde und geschwollen anfühlen, liegt das daran, dass die Elastizität unserer Blutgefäße bei heißen Temperaturen abnimmt. Venen werden durchlässiger und geben schneller Flüssigkeit ab. Diese tritt dann ins umliegende Gewebe. Das Resultat: Dicke, geschwollene Beine, Besenreißer und Krampfadern. Am besten beugen Sie müden Beinen durch Bewegung vor. Ideal sind Aktivitäten, bei denen deine Waden trainiert werden. Eine gestärkte Wadenmuskulatur erleichtern den Venen die Arbeit. Tipp: Erledigen Sie einfach häufiger Dinge zu Fuß oder mit dem Fahrrad und nehmen Sie hin und wieder die Treppe! Abends vor dem Schlafengehen können auch "Pooling-Produkte" helfen Ihre Beine zu kühlen und zu revitalisieren. 

4. Last-Minute-Work-out

Ohne ein wenig Sport, bringen sich alle Beauty-Helfer nichts. Die gute Nachricht aber: Schon wenig bringt viel! Für straffe, schlanke Beine müssen Sie nicht zwangsläufig ins Fitnessstudio. Schon Walken, Joggen oder Fahrradfahren reichen aus, um die Beinmuskulatur zu stärken und Ihre Beine in Topform zu bringen.

5. Goodbye Cellulite und Besenreißer

Cellulite und Besenreiser (feine rote oder blaue Äderchen) verderben vielen die Lust, Bein zu zeigen. Lösungen für letzteres bietet beispielsweise eine Lasertherapie, welche die Äderchen zerstört und gleichzeitig das umgebende Gewebe verschont. Unschönen Dellen an Oberschenkeln und Po loszuwerden, ist hingegen nicht ganz so einfach. Hormonelle Einflüsse, eine ungesunde, kalorienreiche Ernährung, anlagebedingt schwaches Bindewebe und zu wenig Bewegung fördern Cellulite. Reduzieren Sie diese Risikofaktoren, gewinnen Sie schon viel. Mit zusätzlichen Cellulite-Cremen kann der gewünschte Effekt noch verstärkt werden.

Autor: Izabela Lovric, 12.08.2021