No-Go Beauty-Gewohnheiten vor dem Schlafengehen

Oft haben wir Angewohnheiten die unsere Schlafqualität und gleichzeitig unser äußeres Erscheinungsbild beeinflussen. Schmutzige Bettwäsche, langes Wachbleiben, Make-Up Reste und Co. sind ab sofort tabu!

1. Naschen vor dem Schlafen

Süßigkeiten oder zuckerhaltige Getränke vor dem Schlafengehen sind schlecht für die Zähne und hindern uns am Einschlafen. Der Grund: Zucker ist ein Energielieferant und beeinträchtigt Ihren Schlafrhythmus negativ. Entweder schlafen Sie ein und wachen immer wieder auf oder haben gar Probleme beim Einschlafen selbst. Verzichten Sie lieber auf den Zuckerschock.

2. Zähneputzen auslassen

Es gibt tatsächlich einige Menschen, die das Zähneputzen vor dem Schlafen nicht so ernst nehmen. Diese Angewohnheit ist unhygienisch und ungesund für die Zähne. Nachts produzieren wir nämlich weniger Speichel, somit ist der Zahnschmelz nicht geschützt wie tagsüber. Kein Zähneputzen kann also Karies hervorbringen. Investieren Sie lieber zwei bis drei Minuten Ihrer Zeit dafür und ersparen Sie sich grausame Zahnschmerzen.

3. Nicht abschminken

Tagsüber sammelt sich Schmutz auf der Haut. Neben Make-Up können es Schmutzpartikel aus der Luft, wie Staub, sein. Deshalb ist es wichtig abends die Haut zu reinigen und zu pflegen. Make-Up-Entferner, Reinigungsschaum und Mizellenwasser oder Tonic sollten Sie in Ihre Pflegeroutine integrieren. Die Kombination aus diesen Produkten entfernt die letzten Rückstände von Schmutz. Falls Sie sich vor dem Schlafengehen nicht abschminken bzw. Ihr Gesicht nicht reinigen, sind Hautunreinheiten, Irritationen und frühzeitige Hautalterung die Folge.

4. Smartphone vor dem Einschlafen

Im Bett noch durch Social Media scrollen ist ein fataler Fehler. Der Smartphone-Display hat einen hohen Blaulichtfilter-Anteil, was dazu führt, dass die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin hemmt. Greifen Sie abends lieber zu einem Buch oder hören Sie ein entspanntes Hörbuch.

5. Schmutzige Bettwäsche

Unregelmäßiges Wechseln der Bettwäsche sorgt für eine Ansammlung von Bakterien. Make-up-Reste, Schweiß und Hautpartikel begünstigen nämlich die Bildung von Keimen und Milben. Deshalb sollten Sie Ihr Bett mehrmals in der Woche absaugen und es mindestens alle zwei Wochen beziehen.

6. Lange wach bleiben

Manchmal ist eine Serie so spannend und wir schaffen es nicht, sie auszuschalten. Plötzlich ist es sehr viel später als gedacht. Aus acht Stunden Schlaf werden sechs. Am nächsten Tag sind wir übermüdet und kommen nicht gut durch den Tag. Feste Schlafenszeiten sind deshalb sehr wichtig. Versuchen Sie spätestens um Mitternacht schlafen zu gehen, damit Sie ausreichend Schlaf bekommen und morgens ausgeruht aufstehen.

Autor: Izabela Lovric, 16.04.2021