Wissenschaft: Ehrlichkeit lässt sich verstärken!

Wenn Sie Ihre Mitmenschen fragen, welche Charaktereigenschaften ihnen bei anderen wichtig ist, wird garantiert „Ehrlichkeit“ fallen. Neuen Erkenntnissen zufolge ist unser Grad an Ehrlichkeit nicht fix in uns gemeißelt, sondern lässt sich verstärken.
Autor: Andreea Iosa, 12.04.2017 um 11:57 Uhr

Auch wenn Menschen Ehrlichkeit unterschiedlich bewerten, wäre ein Leben ohne – weder sozial noch wirtschaftlich - kaum möglich, denn Verträge, Freundschaften, Versprechen etc. würden somit obsolet. Wissenschaftler der Universität Zürich haben in Zusammenarbeit mit Forschern auch Chicago und Boston unlängst festgestellt, dass sich Aufrichtigkeit durch Hirnstimulation anhand von leichten Stromschlägen verstärken lässt.

Region stimuliert – weniger gelogen

Um ihren materiellen Gewinn zu erhöhen, haben viele Probanden des Experiments öfter gelogen – einige sind aber immer bei der Wahrheit geblieben. Im rechten dorsolateralen präfrontalen Kortex konnten die Forscher den Prozess messen, der das Abwägen zwischen Ehrlichkeit und materiellem Eigeninteresse überspannt. Diese Region wurde mithilfe einer transkraniellen Gleichstromstimulation aktiviert. Das überraschende Ergebnis: Die Probanden haben nach der Methode weniger gelogen – die Anzahl der „Lügner“ für die individuelle Gewinnmaximierung ist jedoch gleich geblieben.

Wirkt nur bei Lügen für Eigeninteresse

Ein Folgeexperiment hat jedoch gezeigt, dass diese künstliche Stimulation nur dann diesen Kausaleffekt hat, wenn es um das Abwägen der eigenen materiellen Interessen sowie der Ehrlichkeit geht. Sie hatte aber keinen Einfluss auf die Ehrlichkeit bei möglichen Konflikten durch rein moralische Motive.