Das sind die verrücktesten Feiertage der Welt

Muttertag, Welttierschutztag und Tag des Buches kennt man. Doch jeder der 365 Tage im Jahr ist irgendetwas gewidmet. Mal mehr, mal weniger sinnvoll, und meist doppelt und dreifach belegt. Von Sex bis Furz – wir haben die Lustigsten gefunden.
Autor: Brigitte Biedermann, 06.07.2022 um 11:07 Uhr

Für fast alles gibt es mittlerweile einen eigenen Feiertag. Darum wurde kurzerhand der 28. Juli zum „Internationalen Sex-Tag“ ausgerufen. Nicht schlecht, bleibt nur zu hoffen, dass der Matratzensport nicht nur an diesem einen Termin im Jahr ausgeübt wird. Aber der Tag zu Ehren des Beischlafs ist bei weitem nicht der Skurrilste, den der Kalender zu bieten hat.

Tag des Orgasmus

Auch der Höhepunkt gehört gewürdigt, fand die kleine brasilianische Stadt Esperantina: Sie begehen ihn am 9. Mai. Anders als die Engländer, die haben den 1. August als Orgasmus-Tag festgesetzt. Zeitgleich feiert man den „Tag der verlorenen Socke“. Wem man bevorzugt huldigt, bleibt jedem selbst überlassen.

Hoch lebe das Häusl!

Der Ort, zu dem sogar der Kaiser zu Fuß geht, hat auch seinen eigenen Ehrentag verdient: Am 19. November ist Welttoilettentag. Macht durchaus Sinn, schließlich verbringen wir circa drei Jahre unseres Lebens am Klo, und ohne sähe unser Alltag ganz anders aus. Warum es allerdings einen „Tag der Käse-Flips“ (5. März), einen „Tag der Schoko-Rosine“ (24. März) und einen „Tag der Zahnfee“ (22. August) gibt, bleibt ein Rätsel. Am kreativsten bei der „Tag des....“-Erfindung sind die Amerikaner. In den USA genießt fast jedes (Un-)Ding seine eigenen 24 Stunden Ruhm.

Sei spontan und furze!

Man könnte meinen, jeder „Schas“ hat seinen eigenen Feiertag. Und genau so ist es: Am 5. Februar wird jedes Jahr der „Hast du gepupst“-Tag begangen. An diesem Tag soll man sich mit Blähungen aller Art auseinander setzen. 2016 feiert der „Schas-Tag“ sein 10-jähriges Jubiläum. Zu Mut zu Ungewohntem und Spontanität lädt der „Einfach so-Tag“ am 27. August ein: Kaufe etwas, das du nicht brauchst, lächle dein Gegenüber im Bus an, spring zum Spaß in eine Pfütze, sing ein Lied. Warum? Einfach so!