6 Online-Shopping-Tipps in Zeiten von Corona

In Zeiten von Corona gibt es natürlich weitaus Wichtigeres als sich mit den neuesten Trends einzudecken. Es stellt sich auch die Frage, wofür wir überhaupt neue Kleidung und Co. brauchen. Wir sind und bleiben ohnehin nur zu Hause und können unsere neuesten Errungenschaften lediglich über Instagram präsentieren oder per Video-Chat mit Freunden und Familie teilen. Bis dahin betreiben wir "Retail Therapy". Bei jedem geshoppten Teil malen wir uns in Gedanken aus, wie wir damit im Café sitzen oder im nächsten Urlaub am Strand entlang spazieren. In Hoffnung auf bessere Zeiten klären wir darüber auf, was in Sachen Online-Shopping zu beachten ist.

1. Deals und Rabatte

Halten Sie Ausschau nach Angeboten. Viele Online-Shops setzen gerade jetzt auf Sale oder Rabatt-Codes, mit denen Sie ordentlich Geld sparen können. Die Codes finden Sie meist direkt auf der Website oder unter einem bestimmten Produkt. Häufige Deals sind beispielsweise kostenloser Versand oder Aktionen, bei denen Sie bis zu 25 Prozent sparen können.

2. Nicht aus Langeweile shoppen

Jetzt haben wir umso mehr Zeit, Online-Shops zu durchforsten und den Warenkorb sinnlos zu befüllen. Achten Sie darauf, dass Sie Teile kaufen, die schon länger auf Ihrer Wunschliste sind, suchen Sie passende Rabatt-Codes und meiden Sie Impulskäufe. Sie machen gerade viel Sport in den eigenen vier Wänden? Dann macht eine neue Sportuniform Sie glücklicher als teure Designer-Schuhe, die im Schuhschrank bleiben.

3. Unterstützung der "Locals"

Kaum jemand bleibt von der Krise verschont, viele Unternehmen und Geschäfte machen Verluste. Deswegen ist es hilfreich, kleine Boutiquen oder Läden in Ihrer Nachbarschaft aufzusuchen und zu unterstützen. Diese haben oft einen gepflegten Online-Shop und bauen auf Ihre Hilfe jetzt mehr denn je. Tipp: Auch in puncto Essen können Sie lokale Restaurants und Start-ups mit Bestellungen aus der Krise retten.

4. Rückgaberecht kontrollieren

Wenn Sie etwas bestellen und es zurückschicken möchten, gehen Sie auf Nummer sicher und überprüfen Sie, ob der Online-Shop noch geöffnet ist, und Sie überhaupt retournieren können. Auch große Online-Shops machen in der Krise dicht, müssen eventuell Lieferzentren schließen oder führen allgemein andere Regelungen ein.

5. Lieferzeiten

Berücksichtigen Sie in der Krise auch die Lieferzeiten der Online-Shops. Viele kündigen schon auf ihren Startseiten an, wie lange Sie auf Ihr Paket warten müssen, oder wie der Bestand momentan im Lager aussieht. Wenn die Lieferung des Pakets länger dauert, freuen Sie sich umso mehr, wenn es doch pünktlich ankommt.

6. Sichere Annahme von Paketen

Postboten haben aufgrund ihres Berufs weiterhin täglich mit hunderten Menschen Kontakt. Deshalb müssen wir bei der Annahme unserer Pakete einige Dinge beachten. Die erste Regel: Abstand halten. Der Postbote kann beispielsweise das Paket vor die Tür legen. Die zweite Regel: Nach der Paketannahme gründlich Hände waschen.

Autor: Izabela Lovric , 20.04.2020