Leben im Moment: Das kann wirklich jeder!

Eine aktuelle Studie besagt, dass wir unser halbes Leben lang nicht im Moment leben. Schuld daran ist das schnelle Tempo, in dem sich unsere Gesellschaft bewegt und uns zu mentalen „Zurück-in-die-Zukunft“-Szenarien zwingt.
Autor: Andreea Iosa, 05.04.2017 um 16:26 Uhr

Egal, welche Aufgabe wir gerade erledigen – die meisten davon geschehen unbewusst und in Gedanken an die Vergangenheit oder Zukunft. Nur noch selten gelingt es dem modernen Menschen, das Jetzt in vollen Zügen zu genießen und zu fokussieren. Wer aber im Moment lebt, schafft es, die Zeit ein wenig zu verlangsamen und das Erleben mit allen fünf Sinnen zu erweitern.

Nicht einfach, aber möglich!

Sie denken sich jetzt vielleicht: „Alles schön und gut, aber das ist bei den ganzen schlechten Erfahrungen und Zukunfts-Ängsten nicht so einfach!“ Das ist wahr, einfach ist es gewiss nicht und bestimmt kein üblicher Lebensstil. Es ist jedoch möglich.

Bestimmte Zeit festlegen

Legen Sie täglich eine bestimmte Zeitspanne fest, in der Sie sich nur auf das konzentrieren, was gerade um Sie herum passiert. Je öfter Sie diesen Schritt am Tag schaffen, umso eher wird er Usus.

Sorgen Sie sich später

Sven Hedin sagte schon: „Von allen Sorgen, die ich mir machte, sind die meisten nicht eingetroffen“. Damit stand er nicht alleine, denn viele von uns sind so ausgerichtet, dass sie sich im Vorhinein schon Sorgen machen, bevor die erwartete Situation überhaupt eintritt. Das ist falsch, denn in den meisten Fällen kommt alles tatsächlich anders – die Sorgen haben Ihnen aber dennoch Energie geraubt. In diesen Situationen müssen Sie Ihre Gedanken wieder auf Null bringen und sich denken: „Ich mache mir erst dann Sorgen, wenn es soweit ist!“

Hören, sehen, schmecken, fühlen, riechen

Gehen Sie wiederholt auf die Sinnesebene ein und nehmen Sie bewusst alles wahr, was Sie umgibt. Genießen Sie es!