6 Lebensmittel, die Sie nicht aufwärmen sollten

Aufgewärmte Lebensmittel, vor allem, wenn sie falsch gelagert und nur in der Mikrowelle erhitzt werden, können für Ihren Körper gefährlich sein. Welche das sind, lesen Sie hier.

1. Kartoffeln

Kartoffeln sehen zwar ungefährlich aus, doch lassen Sie sie nach dem Kochen bei Zimmertemperatur abkühlen anstatt sie in den Kühlschrank zu stellen, können sich Bakterien bilden, die eine Lebensmittelvergiftung auslösen. Erhitzen in der Mikrowelle reicht nicht aus, um jene abzutöten. Unser Tipp: Für den späteren Verzehr die gekochten Kartoffeln direkt im Kühlschrank verstauen.

2. Pilze

Bei Pilzen gilt es folgende Faustregel einzuhalten: Schwammerl & Co. sollten Sie sofort nach der Zubereitung verspeisen. Pilz-Eiweiß ist sehr empfindlich und kann beim Aufwärmen verderben. Bei längerer Aufbewahrung können schädliche Abbauprodukte entstehen.

3. Geflügel

Wenn sie kaltes Hühnchen wieder aufwärmen, verändert sich - genauso wie bei Pilzen - die Eiweißsstruktur. Es können Verdauungsstörungen auftreten. Wenn Sie es dennoch warm essen möchten, sollten Sie beim Aufwärmen darauf achten, dass das Fleisch komplett durch ist und vor Hitze dampft - lauwarm ist keine Option.

4. Spinat, Sellerie, rote Beete

Achtung: Hitze kann den Nitratgehalt in Spinat, Sellerie und roter Beete giftig werden lassen. Werden diese in der Mikrowelle ein zweites Mal aufgewärmt, können sogar krebserregende Stoffe entstehen.

5. Reis

Die Bedingung bei gekochtem Reis: Nicht bei Zimmertemperatur stehen lassen, sondern sofort in den Kühlschrank stellen. In ungekochtem Reis sind oft Bakterien vorhanden, die trotz Kochen manchmal überleben und sich dann vermehren können. Aufwärmen hilft nicht, diese abzutöten. Der Verzehr kann zu Durchfall oder Brechreiz führen. Wenn Sie gekochten Reis allerdings gekühlt lagern, vermeiden Sie dieses Risiko.

6. Eier

Ebenfalls keine gute Idee: Eier aufzuwärmen. Die Eiweißbomben - egal ob als Rührei, gekocht oder in asiatischen Nudelgerichten - können Ihrem Magen schaden. Die aufgewärmten Proteine können extreme Verdauungsprobleme und Lebensmittelvergiftungen auslösen.

Autor: Izabela Lovric , 06.08.2020