Zum Staunen: Die Christkindlmärkte der Superlative

Pünktlich zum Beginn der Christkindlmärkte präsentiert Weekend die schönsten, ältesten und größten Weihnachtsmärkte der Welt.
Autor: Isabel Folie, 15.11.2017 um 15:13 Uhr

Weihnachtsmärkte haben eine lange Tradition. Bereits im Mittelalter fanden zur Weihnachtszeit Märkte statt. Im Fokus stand hierbei aber weniger das gemütliche Punschtrinken als vielmehr der Verkauf von warmer Kleidung und Lebensmitteln. Mit der Zeit kamen jedoch immer mehr Marktstände von Kunsthandwerkern und Spielzeugmachern hinzu und bereits Anfang des 14. Jahrhunderts wurde in München ein sogenannter "Nikolausmarkt" urkundlich erwähnt. Die Geschichte der Weihnachtsmärkte reicht also weit zurück, doch wie ist es um die aktuellen Christkindlmärkte bestellt?

1. Der älteste Weihnachtsmarkt der Welt

Für den ältesten Weihnachtsmarkt der Welt muss man gar nicht über die eigenen Landesgrenzen blicken, dieser liegt nämlich in Wien! Bereits 1296 gestattete Herzog Albrecht I. die Abhaltung eines "Dezembermarktes". Knapp 100 Jahre später kam der "Katharinenmarkt" hinzu, der jährlich vom 11. November bis zum 9. Dezember geöffnet war. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde – in bester Lage vor dem Stephansdom – ein mehrwöchiger Markt abgehalten, der bereits sehr starke Ähnlichkeiten mit den heutigen Christkindlmärkten hatte. Der Christkindlmarkt, so wie wir ihn heute kennen, wurde dann erstmals 1764 auf der Freyung eröffnet. Nach mehrmaligem Standortwechsel findet der Wiener Christkindlmarkt seit 1975 am Rathausplatz statt.

2. Der größte Weihnachtsmarkt der Welt

Um noch kurz beim Wiener Christkindlmarkt zu bleiben: Er ist mit rund 170 Marktständen und mehr als drei Millionen Besuchern jährlich auch der größte Weihnachtsmarkt Österreichs. Aber auch weltweit betrachtet kann der Wiener Christkindlmarkt locker mithalten, denn er hält souverän Platz 3. Der Christkindlmarkt mit den meisten Besuchern ist in Köln, jedes Jahr bringen sich hier an die fünf Millionen Menschen in Weihnachtsstimmung. Der Markt mit den meisten Ständen, nämlich 180, liegt in Birmingham und nennt sich "Frankfurt Christmas Market Birmingham". Der Markt ist eine perfekte Kopie deutscher und österreichischer Weihnachtsmärkte und nur um ein paar Ständchen größer als der Wiener Christkindlmarkt. In England haben Weihnachtsmärkte eigentlich keine eigene Tradition, die Briten haben den Brauch aber gekonnt von anderen Ländern abgeschaut und erfreuen sich nun in vollen Zügen daran.

3. Der höchste Weihnachtsbaum der Welt

Zu jedem Weihnachtsmarkt gehört natürlich auch ein Christbaum. Wer den höchsten der Welt begutachten möchte, der muss nach Dortmund reisen. Der dortige Baum hat eine Höhe von 45 Meter und wiegt dabei 40 Tonnen. Er besteht aber nicht aus einem einzigen Baum, sondern setzt sich aus insgesamt 1.700 Fichten zusammen. Die Aufbauzeit nimmt daher auch vier Wochen in Anspruch, insgesamt bringen 48.000 Lämpchen den Baum zum Strahlen. An der Spitze thront abschließend noch ein vier Meter hoher und 200 Kilogramm schwerer Engel. Der Titel "Berühmtester Weihnachtsbaum der Welt" geht dennoch an den Christbaum vor dem Rockefeller Center in New York. Die Belgier dürfen sich mit dem hellsten Baum rühmen: Exakt 194.672 gleichzeitig brennende Lichter brachten diesen 2010 zum Funkeln.

4. Der schönste Weihnachtsmarkt der Welt

Es gibt alljährlich neue Rankings zum schönsten Weihnachtsmarkt. Eine aktuelle Liste zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Europa wird vom Weihnachtsmarkt am Spittelberg in Wien angeführt, gefolgt vom Weihnachtsmarkt am Wenzelsplatz in Prag. Kann man den größten Markt und den höchsten Baum objektiv bestimmen, sieht das beim schönsten Weihnachtsmarkt schon ganz anders aus. Und das ist ein Glück, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, und so kann jeder Einzelne ganz für sich selbst entscheiden, welcher Christkindlmarkt für ihn am meisten Weihnachtsstimmung verbreitet.