Süßer Babyaffe im Haus des Meeres geboren

Ein putziger, schwarzer Springtamarin hat kürzlich im Haus des Meeres das Licht der Welt erblickt.
Autor: Conny Engl, 02.03.2022 um 13:44 Uhr

Wie jedes Jahr zur ungefähr selben Zeit wurde auch heuer wieder vor wenigen Wochen ein Springtamarin im Haus des Meeres geboren. „Wir können schon bald unsere Uhren danach stellen“, meint der Wiener Aqua Terra Zoo.

Klammeräffchen

Das anhängliche Äffchen klammert sich so tief ins Fell seiner Eltern und Geschwister, dass bislang noch nicht festgestellt werden konnte, ob es sich um ein Männchen oder Weibchen handelt. Daher gibt es auch noch keinen Namen.

Ganz selten unternimmt das Jungtier aber auch schon Ausflüge auf eigene Faust – jedoch immer nur kurz. Bei Mama ist es halt doch am schönsten.

Kurz mal ausgeborgt

Manchmal kommt auch ein Braunrückentamarin des Weges und borgt sich das Junge für eine Weile. „Warum das die Springtamarine so wiederpruchslos hinnehmen, wissen wir nicht. Üblich ist so etwas bei Affen nicht und in der Regel ziehen da Affeneltern schon ihre Grenzen“, berichtet das Haus des Meeres.

Gönnt Mama eine Pause

Wobei, ein wenig verständlich sei es schon, wenn man sieht, wie ungezähmt und wild manche Jungspunde sein können, sind sich die Mitarbeiter einig:  „Dann ist vielleicht auch mal Mama Affe froh, ihren Sprössling bei einer Affentante abgeben zu können. Und vielleicht ist es bei ganz besonders anstrengenden Nachkommen dann auch schon mal egal, wenn es eine andere Art ist. Hauptsache Mama bekommt dann endlich ein wenig Pause ... “