Elon Musk tritt als Twitter-CEO zurück, ABER …

Der Tech-Milliardär beugt sich den Wünschen der Community und tritt als Twitter-Chef zurück. Allerdings nur dann, wenn er einen Kandidaten findet, der „dumm genug ist“, den Posten zu übernehmen.
Autor: Simone Reitmeier, 21.12.2022 um 14:10 Uhr

Vor wenigen Tagen ließ der „Noch“-Twitter-Chef Elon Musk die User darüber abstimmen, ob er im CEO-Sessel des Mikroblogging-Dienstes bleiben oder das Feld räumen soll. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: 57,5 Prozent der „Zwitscherer“ sprachen sich für seinen Abgang aus. Wir haben darüber berichtet. Seither hat man von Elon Musk weder was gesehen noch gehört, das Ergebnis stößt im vermutlich sauer auf. Nun äußerte sich der Tech-Milliardär erstmals zum Ergebnis.

Musk stellt Bedingung für seinen Rücktritt

Musk wäre aber nicht Musk, gäbe es nicht doch noch ein kleines Nachspiel. So kündigte der Milliardär an, als CEO von Twitter zurücktreten, „sobald ich jemanden finde, der dumm genug ist, den Job anzunehmen.“ Danach werde er nach eigener Aussage nur noch die Software- und Serverteams leiten.

Suche nach Kandidat läuft bereits

Ob er das wirklich durchzieht? Vor einigen Wochen machte Musk klar, dass er selbst nicht auf dem Chefposten bleiben wolle. Berichten des Senders CNBC zufolge sucht er bereits aktiv nach einem geeigneten Nachfolger. Vor der Abstimmung warnte Musk jedoch, dass es keine Kandidaten gebe, die in der Lage wären „Twitter tatsächlich am Leben zu halten.“

Der 51-jährige Elon Musk hatte Twitter im Oktober für 44 Milliarden gekauft und einen großen Teil der Mitarbeiter entlassen, um das Unternehmen zu retten.