Aus Tierliebe: Österreichs erste Pferdeklappe eröffnet

Wenn Pferdehalter erkranken oder einen Schicksalsschlag erleben, können sie ihr Tier nicht mehr versorgen. Die Pferdeklappe ermöglicht eine anonyme Abgabe.
Autor: Melanie Ogris, 29.06.2022 um 15:15 Uhr

Pferde, die ihr Zuhause verlieren, werden oft von Besitzer zu Besitzer weitergereicht, an Händler verkauft oder landen auf der Schlachtbank. Zugleich gibt es immer mehr Menschen, die einem Pferd aus dem Tierschutz ein neues Zuhause schenken möchten. Bei der Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins finden sie nun zusammen.

Wenn ich in einer Notsituation mein Pferd nicht mehr versorgen kann, ist es oft mit Scham verbunden und sehr emotional. Darum wird es ab Herbst auch die Möglichkeit geben, das Pferd in einer Box anonym abzugeben. – Eva Malle, Geschäftsführerin Österreichischer Tierschutzverein

Gute Vorbereitung

Jedes aufgenommene Pferd wird tierärztlich untersucht und entsprechend behandelt. Anhand eines individuellen Sozialbegleitungsplans werden für die Schützlinge der richtige Mensch mit dem passenden Zuhause gefunden. So erhält jedes Pferd die besten Voraussetzungen für den Neustart in ein glückliches Leben. Auch nach einer erfolgreichen Vermittlung stehen die Tiere weiterhin unter Schutz des Österreichischen Tierschutzvereins.

Kein Gnadenhof

Das Projekt wird auf dem ehemaligen Gestüt Stegerberg in Reutte umgesetzt, das von der Besitzerin zur Verfügung gestellt wurde. Die Tiroler Berge und das Gelände sind ein Paradies für Pferde. Anders als Gnadenhöfe und Tierhospize, werden in der Pferdeklappe nur vermittelbare Tiere aufgenommen. Bei alten oder kranken Pferden berät der Verein für Alternativen.