90 Jahre Lego: Sieben Fakten über einen legendären Stein

Autos, Enten, Jojos – mit gerade einmal 36 kleinen Holzspielzeugen fing vor 90 Jahren die Geschichte eines der heute größten Spielzeughersteller der Welt an: Lego. Zum Jubiläum ein paar spannende Fakten.
Autor: Conny Engl, 20.07.2022 um 15:30 Uhr

Fakt 1: 18.000 verschiedene Produkte

Aus ein paar einfach Steinen in Grundfarben sind mittlerweile mehr als 18.000 Lego Produkte entstanden.

Fakt 2: Millionen-Spenden für Kinder

Jährlich fließt ein Viertel der Gewinnausschüttungen der Lego Gruppe in die 1986 gegründete Lego Foundation. 2021 stellte diese umgerechnet mehr als 430 Millionen Euro für Kinder auf der ganzen Welt bereit. Mit einer Sofortspende von umgerechnet rund 15 Millionen Euro unterstützten LEGO Foundation, der Ole Kirk's Fond und die LEGO Gruppe im März 2022 die Menschen in der Ukraine – allen voran Kinder und ihre Familien.

Fakt 3: Prädikat wertvoll

Mit Stand 2021 war das Taj Mahal aus dem Jahr 2008 mit einem durchschnittlichen Wert von 2.500 Euro das wertvollste Set von Lego. Es besteht aus mehr als 5.900 Legosteinen, die offizielle Bauanleitung ist ganze 184 Seiten lang.

Fakt 4: „Topf und Deckel“

Ob alt, ob jung, ob groß, ob klein – ausnahmslos alle Steine von Lego passen ineinander. Haben Sie noch alte Steine aus Ihrer Kindheit? Viel Spaß beim Überprüfen! Und übrigens: Die Kompatibilität der Steine soll sich auch in Zukunft nicht ändern, also auch die künftigen Ur-Enkelkinder werden noch damit spielen können. Wenn das mal nicht nachhaltig ist!

Fakt 5: Hier steht der weltgrößte Lego-Turm

Klar, der größte Lego-Turm ist natürlich der, den das eigene Kind gebaut hat. Jetzt stellen Sie sich die großen Augen vor, wenn es vor dem größten Bauwerk aus Lego-Steinen stehen würde: In Tel Aviv wurden eine halbe Million Steine zum größten Lego-Turm weltweit verbaut. Das Bauwerk kommt auf sage und schreibe 35,95 Meter und übertrifft damit den bisher größten Turm aus Mailand.

Fakt 6: Heiß begehrt

Zu den teuersten Lego-Figuren zählt unter anderem Professor Umbridge. Harry Potter-Fans aufgepasst: Im Herbst 2022 erscheint ein neues großes Set, das mit einem Preis von rund 470 US-Dollar (460 Euro) das teuerste Harry Potter Set aller Zeiten werden wird.

Fakt 7: Was hat es mit dem Namen auf sich?

Den Namen Lego setzte der Erfinder Ole Kirk Kristiansen aus den beiden dänischen Worten LEg und GOdt ab, was so viel wie „Spiel gut“ bedeutet. So ein Zufall: Das Wort gibt's auch im Lateinischen, wo lego so viel heißt wie „ich sammle zusammen“. Das wusste der Gründer aber wohl gar nicht, wie das Unternehmen selbst zugibt.