Wiener Handel: Ruf nach kontaktloser Abholung

Der Handelsverband fordert immer lauter die Erlaubnis für kontaktlose Warenabholung im Handel. Für ein Click & Collect-System sprechen sich jetzt auch vehement der Wiener Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck und Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien, aus. Sie sieht absolut kein Problem darin, Click & Collect anzubieten, sofern die Schutzzwecke der Covid-Verordnung erfüllt sind.

Es gibt genügend Möglichkeiten, eine kontaktlose Abholung abzuwickeln, um die befürchteten Menschentrauben vor dem Geschäft zu vermeiden. Margarete Gumprecht

Sicher und existenzsichernd

Gumprecht denkt dabei an Abholstationen außerhalb des eigentlichen Kundenbereichs, etwa auf angeschlossenen Parkplätzen. Zusätzlich zieht sie festgelegte Abholzeiten – mit Bestellbestätigung und Abholscheinen – in Betracht. Systeme, die laut ihrer Einschätzung die Einhaltung der üblichen Sicherheitsstandards nicht in Frage stellen, aber überlebensnotwendigen Umsatz in den Handelsbetrieben generieren würden. Ohne freilich dabei die Gesundheitssituation der Bevölkerung zu gefährden.

Vorbild Gastronomie

Laut Gumprecht hätte die Gastronomie bereits bewiesen, dass kontaktloses Abholen funktioniert. „Die Betriebe werden mit Fixkostenzuschuss, Kurzarbeit und Umsatzabgeltung unterstützt. Zusätzlich zählt aber jeder Tag, an dem gewirtschaftet werden kann, gerade jetzt der Weihnachtszeit. Wenn wir nicht wollen, dass immer mehr des Weihnachtsumsatzes an internationale Online-Multis abfließt, machen Services wie Click & Collect schon einen großen Unterschied.“

Autor: Rudolf Grüner, 26.11.2020