Sportevent: Mit Axt und Kettensäge am Rathausplatz

Hot Saw, Springboard oder Singlebuck: Diese vielleicht unbekannten Disziplinen sind ein Fall für starke Männer – und Frauen – aus dem Sportholzfällen. Ende Mai stellen die Stars und Nachwuchstalente ihr Können an Kettensäge und Co. erstmals in der Wiener City unter Beweis. Höhepunkt des dreitägigen „Stihl Timbersports“-Gastspiels am Wiener Rathausplatz ist die World Trophy. Hier geht die absolute Elite mit Muskelkraft, Präzision, Ausdauer und Adrenalin an den Start. Die Sieganwärter kommen dabei traditionell aus Übersee. In den letzten Jahren haben aber auch die Europäer kräftig aufgeholt – und zugeschlagen. Für Österreich will der Waldviertler Armin Kugler die Muskeln in vier Wettbewerbsrunden spielen lassen – und die Kraftprotze aus den USA und Kanada so richtig ärgern.

Nationale Meisterschaft

Neben den Wien-Champs der Wettkampfserie, die im Herbst mit den Weltmeisterschaften endet, werden am Rathausplatz auch die rot-weiß-roten Meister und Meisterinnen ermittelt.

Sportholzfäller Armin Kugler | Credit: Samo Vidic/Limex Images

Im Talk: Austro-Star Armin Kugler

Welche Erwartungen verknüpfen Sie mit dem Wien-Heimspiel?
Es wird ein absolutes Highlight! Natürlich kommt die ganze Familie aus dem Waldviertel. Ein Event mit Publikum ist mit nichts zu vergleichen, die Vorfreude ist extrem. Mit dem nötigen Glück ist vielleicht sogar ein Podestplatz möglich, obwohl die Konkurrenz ganz oben schon brutal ist.

Sie hoffen auf Begeisterung?
Das wird ein einmaliges Erlebnis mit den Besten der Welt, mit nichts vergleichbar, noch dazu bei freiem Eintritt! Die Vielseitigkeit macht einen großen Anreiz aus: Da sind Kraft, Ausdauer sowie Technik gefragt – und auch ein gewisses Know-how im Umgang mit Motoren.

 Wie lukrativ ist eigentlich der schweißtreibende Einsatz?
In Übersee gibt es ein paar Vollprofis, die vom Sport leben. In Europa ist das ganz schwierig. Die „Stihl Timbersports World Trophy“ ist da ein absoluter Höhepunkt. Ansonsten gibt es immer wieder Demo-Shows. So lässt sich das Ganze kostendeckend betreiben, die Zeit fürs Training und die vielen Reisen nicht eingerechnet. Es ist und bleibt einfach eine große Leidenschaft.

Sportholzfäller Lukas Wagesreiter| Credit: Mihai Stetcu/Limex Images

Im Talk: Nachwuchstalent Lukas Wagesreiter

Warum tut man sich diesen Sport an?
Bei mir in der Familie war schon immer ein Bezug zu Wald und Holz da. Zudem reizt mich dieser Sport, den nicht jeder betreibt. Auch das Reisen in andere Länder und der Kontakt zu den Kollegen machen wirklich großen Spaß.

Welche Voraussetzungen muss man als Neueinsteiger mitbringen?
Vor allem viel Interesse und Motivation im Umgang mit Holz und Werkzeug. Ganz wichtig ist: ein starker Wille und viel Durchhaltevermögen beim Lernen und Trainieren! Versteht ein jeder, was Sie da genau machen – und warum? Österreich ist ein Waldland. Daher können wirklich viele mit Timbersports und Holzsport etwas anfangen.

Pushen Sie die Fans, wenn die Kraft ausgeht?
Unendlich. Vor allem bei einem Heimwettkampf. Ich lege mir dadurch selbst aber auch einen gewissen Druck auf.

Ihr sportliches Ziel?
Ich will meine persönlichen Bestleistungen erreichen und ein riesengroßes Timbersports-Fest in Wien erleben.

Wettkämpfer zersägt einen Baumstamm| Credit: Andreas Langreiter/Limex Images

Wissen: Die Wettkampf-Disziplinen

  • Hot Saw: Dabei müssen drei Holzscheiben aus einem horizontalen Stamm innerhalb eines 15 Zentimeter breiten Bereichs geschnitten werden.
  • Springboard: Hier klettern die starken Actionstars mithilfe von Trittbrettern auf einen Baumstamm; oben angekommen, wird der Stamm von beiden Seiten durchschlagen.
  • Singlebuck: Am Ziel ist, wer eine Holzscheibe aus einem horizontal liegenden Block gesägt hat.
  • Underhand Chop: Auch hier dreht sich alles um einen horizontal liegenden Block. Diesen gilt es hierbei aber stehend von beiden Seiten zu durchschlagen.
  • Stock Saw: Die Könner aus dem Holzfach sind aufgefordert in einem exakt definierten Zehn-Zentimeter-Bereich zwei Scheiben aus einem waagrechten Stamm zu schneiden.
  • Standing Block Chop: Am Ziel ist, wer einen vertikalen Block von beiden Seiten durchschlagen hat.

 

Autor: Rudolf Grüner, 12.05.2022