Bunte Vielfalt am Diversity Ball

Es wurde eine ausgelassene Frühlingsnacht: Letzten Samstag ging die bereits 14. Ausgabe des Diversity Balls im Kursalon Wien über die Bühne. In der Kult-Location waren Unterschiede egal. Die gute Laune sprang auf alle über. Rund 2.000 Menschen jeden Alters, jeder sexuellen Orientierung, Religion oder Herkunft – mit oder ohne körperliche Beeinträchtigung – rockten den Dance-Floor. Premiere feierte der „The Lovemore Award", mit dem die Musikerin und künstlerische Ball-Chefin Mel Merio Aushängeschilder des liebvollen Miteinanders und der Toleranz ehrte.

Schriller Show-Mix

Auf der Showbühne ging es nicht minder bunt zu. Schuhplatter performten zu karibischen Klängen, Beatboxing traf auf Blasmusik, Akrobatik auf akustische Schmankerl. Applaus gab es auch für die stimmgewaltigen Ladies Conchita, Virgina Ernst und Drag Queen Tamara Mascara. Mit dabei war auch Geigerin Celine Roschek.

Promis am Parkett

Unter die ausgelassenen Gäste mischte sich auch Prominenz aus Politik, Sport und vor allem Kultur. Ballmutter Monika Haider begrüßte unter anderem „Mister Lifeball“ Gerry Keszler, Skifahr-Legende Lizz Görgl, Allrounder Alfons Haider und Schauspiel-Doyenne Dolores Schmidinger.

Ball zieht 2023 ins Rathaus um

Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr freute sich über die gezeigte „Viefalt statt Einfalt“, für die Wien stehe. Auch Stadtrat Peter Hacker lobte die weltoffene Botschaft, die an diesem Abend verbreitet wurde. „Mehr Miteinander, weniger Spaltung.“ Für die Ballfamilie hatte er auch eine Überraschung mitgebracht. „Jedes Jahr wird dieser Ball ein bisschen größer und ein bisschen spannender," so Hacker. „Deshalb freut es mich besonders, dass der 15. Diversity Ball  im Wiener Rathaus stattfinden wird.“

Autor: Rudolf Grüner, 09.05.2022