EBI-Studie: Österreich wertvollste Marken 2022

Experten präsentieren die Überflieger am österreichischen Markenhimmel.
Autor: Rudolf Grüner, 05.07.2022 um 10:56 Uhr

Die zehn wertvollsten Austro-Markenunternehmen sind zusammen mehr als 34,6 Milliarden Euro wert, wie das European Brand Institute (EBI) in seiner 19. Markenwertstudie festgestellt hat. Die meisten Power-Player unter den Brands mit Ausnahme von Swarovski haben noch einmal zugelegt. An der Spitze stehen Red Bull, Novomatic und die Spar-Gruppe.

Einsame Spitze

Das Getränkedosen-Imperium konnte laut Experten dank positiver Absatzentwicklung in nahezu allen Zielmärkten, der erfolgreichen Expansionsstrategie und der Fortführung der Markeninvestitionen sowie des Roll outs der „Organics by Red Bull Range“ sein Ergebnis weiter steigern und nochmals um mehr als 972 Millionen Euro (plus 6,1 Prozent) beim Markenwert zulegen. Mit 16,961 Milliarden Euro bleibt der Konzern unangefochten an der Tabellenspitze.

Präsentation der EBI-Markenwertstudie | Credit: European Brand Institute GmbH/APA-Fotoservice/Schedl

Weiter fix auf Platz zwei

Platz zwei geht an den Glücksspielkonzern Novomatic. Dieser konnte den Autoren zufolge aufgrund konsequenter Verfolgung der Nachhaltigkeitsziele, sowie Effizienzsteigerungsmaßnahmen seinen Stockerlplatz mit einem Markenwert von 3,033 Milliarden Euro (+2,2%) festigen und auch im Sustainable Brand Ranking auf AAA und damit Platz vier vorrücken.

Lebensmittelkonzern Spar am Stockerl

Erstmals unter den Top 3 rangiert der heimische Lebensmittelriese Spar. Für die Gruppe wurde vom EBI ein Zuwachs von drei Prozent ausgewiesen. Der Konzern hält damit bei einem aktuellen Markenwert von 2,432 Milliarden Euro.

Weitere Marken in den Top-Rängen

Unter den Top 10 finden sich in der aktuellen Auswertung auch noch die Erste Group Bank (+8,4 %), die ÖBB (+5,5 %), Swarovski (-25,2 Prozent), Raiffeisen (+5,0 %), der Verbund (+10,3 Prozent), die OMV (+14,6 Prozent) und die XXXLutz Gruppe (+1,1 Prozent).

Bei der Präsentation der Markenwertstudie| Credit: European Brand Institute GmbH/APA-Fotoservice/Ludwig Schedl

Nachhaltige Gewinner

Das European Brand Institute hat wiederholt den Beitrag der Marken zur nachhaltigen Entwicklung in Österreich untersucht: Hier schafften es erneut die ÖBB auf Platz eins, gefolgt von der Erste Group Bank und dem Verbund. Studienautor Gerhard Hrebicek: „Starke Marken, insbesondere Sustainable Brands geben Sicherheit in Krisenzeiten.“