Lebenswerteste Stadt: Wien wieder auf Platz eins

Wien holt zwölf Plätze auf. Russische Städte rutschen ab.
Autor: Rudolf Grüner, 23.06.2022 um 10:28 Uhr

Die weitgehenden Aufhebungen der Corona-Beschränkungen steigern das Lebensgefühl und auch die Lebensqualität in der City: Laut dem Index der britischen „Economist“-Gruppe klettert Wien wieder auf den obersten Stockerlplatz. Platz eins als lebenswerteste Stadt der Welt hatte die Donaumetropole zuletzt vor Pandemie-Beginn inne.

Deutsche Städte abgeschlagen

Die österreichische Hauptstadt lässt im aktuellen Ranking Kopenhagen und Zürich zurück. Auf den weiteren Plätzen finden die kanadischen Städte Calgary und Vancouver. Platz sechs geht mit Genf ebenfalls in die Schweiz. Erst dahinter rangiert mit Frankfurt ein urbanes Zentrum in Deutschland. Hamburg schafft es nur auf Platz 16, Düsseldorf noch in die Top 20.

Auckland wieder out

Wien, das aufgrund der grassierenden Pandemie im letzten Jahr aus den Top 10 geflogen war, schaffte damit ein starkes Comeback. Die Neuseeland-Metropole Auckland, in der zuletzt die Infektionswellen weit weniger stark anrollten, musste seinen Spitzenplatz wieder räumen und rutschte auf Platz 34 ab.

Russische Städte als Verlierer

Insgesamt wurden 140 Städte bewertet. Zu den großen Verlierern zählen die russischen Metropolen Moskau (Platz 96) und St. Petersburg (Platz 107). Die ukrainische Hauptstadt wurde kriegsbedingt überhaupt aus der Wertung genommen.