Absage: Keine Gaudi auf der Wiener Wiesn

Buam und Madln müssen jetzt ganz stark sein. Nach der Absage des Münchner Oktoberfestes ist fix: Auch die Wiener Variante wird nicht stattfinden können, wie die Veranstalter bereits jetzt mitgeteilt haben. Die Wiesn in ihrer Urform sei auch im kommenden Herbst in keiner Weise unbeschwert und sicher durchführbar, bedauert Christian Feldhofer.

Auch unter günstigsten Voraussetzungen wäre das Risiko einer Ansteckung im Bierzelt 58  mal wahrscheinlicher als in einem normalen Innenraum mit mittlerem Risiko. Dies sei „unverantwortbar und ein Harakiri-Spiel auf Kosten der Gesundheit, das wir nicht eingehen können“, so der Event-Chef.

Auch keine Wiesn auf Sparflamme

Das Volksfest sei auch in abgespeckter Form keine Option, wie Wiener Wiesn-Macher Stefan Wankmüller den Partygängern über die Medien ausrichten lässt. „Wo bleibt dann die Seele einer Wiener Wiesen, wenn es keine echte Volksmusik, kein echtes Brauchtum, kein echtes Feiern mit Live-Konzerten, kein Tanzen und ausgelassen sein gibt.“ So müssen Schunkel-Fans wohl oder übel auf ein Dacapo im Herbst 2022 hoffen.

Umfrage

Volksfest muss ausfallen

Schritt №514947

Keine Wiener Wiesn: Wurscht oder wütend?

Autor: Rudolf Grüner, 18.05.2021