Vorarlberg auf Skiern erkunden

Der Blick schweift über schneebedeckte Gipfel und weite, tiefverschneite Abfahrtshänge. Die kalte Luft lässt die Wangen glühen. Noch einmal durchatmen und schon geht es mit Schwung wieder in Richtung Tal. Das und noch viel mehr ist der Winter in den Ski-Regionen Vorarlbergs. Kein Wunder, dass das Skifahren vor über hundert Jahren hier seinen Anfang nahm. Rund zwei Drittel des Landes liegen auf über 1000 Metern, viele Skigebiete in schneesicheren Höhen zwischen 1400 und 2400 Metern. Die Landschaft ist abwechslungsreich und hält eine gute Mischung aus anspruchsvollen und einfachen Abfahrten bereit. Vom Bregenzerwald im Norden bis ins Montafon im Süden, vom Brandnertal im Westen bis ins Kleinwalsertal im Osten – beim Skifahren in Vorarlberg kommen alle auf ihre Kosten. So auch im Skigebiet Arlberg, das mit 305 Pistenkilometern und 88 Liften das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs ist und zu den fünf größten weltweit zählt. Ruhiger geht es beispielsweise am Bödele zu, das mit seinen vorrangig flachen bis mittelschweren Hängen für Anfänger und Familien mit Kindern einiges zu bieten hat.

Morgensport

Wer gerne früh aufsteht und schon kurz nach Sonnenaufgang seine ersten Schwünge in die frisch präparierte Piste setzt, dem seien die Early- Bird-Angebote im Skigebiet Silvretta Montafon ans Herz gelegt. Ab 23. Dezember geht es jeden Mittwochmorgen geführt über die Hochjoch Totale. Mit 12 Kilometern ist sie die längste Talabfahrt Vorarlbergs. Auch bei der „Nova Exklusiv“ können sportliche Frühaufsteher einzigartige Momente auf der Piste erleben. Für den „Ländle Früah Sport“ öffnen die Zamang und die Panorama Bahn samstags bereits um 7.30 Uhr.

Nicht nur schneesicher

Damit sich in diesem außergewöhnlichen Winter alle gut aufgehoben fühlen, hat das Land Vorarlberg zusammen mit den touristischen Akteuren den Winterkodex Vorarlberg ins Leben gerufen. Dieses Konzept garantiert landesweit einheitliche Maßnahmen, die über die bundesweiten Regeln hinausgehen. Teil des Winterkodex ist eine kostenlose COVID-19-Stornoversicherung, die Übernachtungen in der Wintersaison 2020/21 absichert: Wird ein Gast oder Familienmitglied im gemeinsamen Haushalt positiv auf COVID-19 getestet oder wird eine Quarantäne behördlich angeordnet, deckt sie die Stornokosten. Mehr Informationen laufend aktuell unter winterkodex.vorarlberg.travel.

Bald geht es los

Im Kleinwalsertal, Bregenzerwald, Montafon, Klostertal und am Arlberg können Skifahrer aus heutiger Sicht größtenteils ab 4. Dezember in die Wintersaison starten. Die Gebiete im Großen Walsertal öffnen ab 19. Dezember ihre Pforten. Im Brandnertal beginnt die Saison mit dem 12. Dezember, schon ab dem 4. Dezember startet dort der Wochenendbetrieb. Mehr Infos unter www.vorarlberg.travel/ski

Spaß für die ganze Familie

Vorarlberg hält eine Palette an tollen Angeboten für die ganze Familie bereit. Kinder lernen spielerisch und schnell, auch das Skifahren. Damit erste Schwünge bald gelingen, empfiehlt sich ein Kurs in einer der Vorarlberger Skischulen. Einige bieten Erfolgsgarantie: So lernen Kinder ab fünf Jahren in der Skischule Klostertal innerhalb von drei Tagen Kurvenfahren. Sollte es nicht so schnell gehen, wird der Kurs gratis fortgesetzt. Schon ab dreieinhalb Jahren und mit Hilfe eines besonderen Zauberstabs können Kinder in der Skischule Schwarzenberg im Bregenzerwald nach nur wenigen Tagen den Übungshang selbstständig bewältigen.

Gut aufgehoben

In den zahlreichen Gäste-Kindergärten und speziellen Kinderbereichen in Vorarlbergs Skigebieten fühlen sich auch die Kleinsten wohl. Das Schmuggi Luggi Winterland der Skischule Gargellen etwa verfügt über moderne Lernhilfen wie einen Zauberteppich, ein Karussell und einen Seillift. Im Gäste-Kindergarten werden Kinder ab zwei Jahren betreut. Größere Kinder und Jugendliche können sich in Vorarlbergs Snow- und Funparks austoben und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Auf einer der Rennstrecken können sie ihre Bestzeit messen lassen.

 

Autor: Claudia Weiss, 11.11.2020