Volksbühne Mils spielt „Stigma“ von Felix Mitterer

In beeindruckenden Stationen wird im Stück „Stigma“ das Leben einer jungen gottgläubigen Frau vor 150 Jahren dargestellt, die eines Tages die Wundmale Christi an ihrem Körper entdeckt. Sie ist stigmatisiert! Gebrandmarkt und als Magd ohne Rechte ist sie der kirchlichen und weltlichen Macht ausgeliefert. Ein Stück von dramatischer Aktualität! 

Corona-konform. 

Selbstverständlich werden sämtliche Corona-Bestimmungen eingehalten. So gilt FFP2-Maskenpflicht und ein Covid-19-Negativtest ist verpflichtend.

Termine, jeweils 19.30 Uhr: 
Sa, 5. Juni & So, 6. Juni
Do, 10. Juni – So, 13. Juni 
Fr, 18. Juni & Sa, 19. Juni 
Einlass: Eine Stunde vor Spielbeginn, Eintritt 15 Euro
Wo: Vereinshaus Mils 

Kartenreservierung ist online & telefonisch möglich
Kartenhotline, Tel.: 0681 / 10 33 60 47 (Mo – Do: 10 – 12 Uhr)
Sitzplatz online: www.volksbuehne-mils.at
Nicht geeignet für Kinder
Begrenzte Restkarten sind ab 18 Uhr an den jeweiligen Spieltagen im Vereinshaus erhältlich

ACHTUNG: 
Aufgrund der sich laufenden Änderungen der Corona-Maßnahmen entnehmen Sie bitte genauere Infos zu Durchführung und Bestimmungen der Homepage. 

Autor: Manuela Fritz, 13.05.2021