Tiroler Fasnacht: Was es mit Wampeler & Co auf sich hat

Die fremdartig anmutenden Namen und die damit verbundenen Wesen sind den meisten Tirolern ein Begriff. Hinter dem Fasnachts-Brauch der heutigen Zeit stehen ursprünglich Sonnenkult und Fruchtbarkeitszauber. Zudem sollten böse Kräfte vertrieben und Lebensgeister mittels brauchtümlicher Rituale beschwört werden. Die Mystik und Naturverbundenheit vergangener Zeiten waren maßgeblich für die Entstehung und Durchführung dieses spätwinterlichen Brauchtums. Nach diversen entarteten Festlichkeiten jedoch verurteilte die Obrigkeit die Rituale als heidnisch und unsittlich. Die Folge war, dass die Bräuche in veränderter Form wiederbelebt wurden. Die Barockzeit und das 19. Jahrhundert waren hier für die spätere Maskierung und das Tragen eines Kostüms prägend. Eines hat sich im Laufe der Zeit nur wenig verändert: Großteils nehmen Männer aktiv beim Umzug teil, während die Frauen für den „Aufputz” der Kleidung zuständig sind.

Die wichtigsten Fasnachts-Umzüge auf einen Blick:

Schleicherlaufen:

Alle fünf Jahre findet in Telfs der Schleicherlauf statt, bei der 40 Schleicher auflaufen. Ihre Maske ist nicht aus Holz, wie bei anderen Gruppen, sondern ein Geflecht aus Draht. Vor allem die künstlerischen Hutaufbauten sind charakteristisch. Die Hüte können bis zu acht Kilo schwer und über einen Meter hoch sein. Auch die ebenfalls am Umzug teilnehmenden, mit Baumflechten vollständig bedeckten „Wilden” und Bären sind sehenswert.
Wann: 1. Februar 2015
www.schleicherlaufen.at

Die Wampeler aus Axams:

Wampeler tragen Kostüme mit ausgestopftem Oberkörper. Und das hat einen Grund: Während des dreimaligen Umgehens des Dorfes müssen die Wampeler von den Zuschauern zu Fall gebracht werden. Die noch anfangs getragenen kunstvollen Hüte und Masken werden davor aber noch abgelegt.
Wann: 15. Februar 2015
www.wampelerreiten.com

Imster Schemenlaufen:

Alle drei bis fünf Jahre findet der Schemenlauf-Umzug in Imst statt. Scheller und ihre Partner, die Roller streifen durch die Stadt und werden dabei von den sogenannten Sacknerinnen beschützt, die die drängelnde Menge zurückhalten. 2012 ist das Event mit rund 900 Fasnachtsbegeisterten zum Weltkulturerbe der UNESCO gewählt worden.
Wann: 31. Jänner 2016
www.fasnacht.at

Noch ein Tiroler Brauch:

Beim „Blochziehen” wird eine möglichst hohe Zirbe von jungen Männern aus Fiss gefällt, geschmückt und dann mit einem Schlitten durch den Ort gezogen. Maskierte Figuren begleiten den Umzug bis schlussendlich die Zirbe öffentlich versteigert wird.
Wann: 28. Jänner 2018
www.blochziehen.at

Weitere Termine:

Nassereither Schellerlaufen

Wann: 24. Jänner 2016
www.fasnacht-nassereith.at

Muller und Matschgerer

Wann: 8. Februar 2015
www.milser-matschgerer.at

Autor: Mariella Beier, 20.01.2015