Swatch Freeride World Tour machte Station in Fieberbrunn

Die Wetterbedingungen hatten zwar die Pläne der Veranstalter durchkreuzt – vom Wildseeloder konnte nicht gestartet werden. Am benachbarten Marokka wurde der Bewerb aber planmäßig gestartet.

Österreich auf Platz 2 und 3

Bei strahlend blauem Himmel feierte dann Newcomerin Lotten Rapp (SWE) ihren ersten Sieg auf der FWT. Die Siegerin des FWT-Auftakt-Contests in Chamonix-Mont-Blanc, Eva Walkner (AUT) setzte ihre erfolgreiche Rückkehr auf die Tour nach zweijähriger Verletzungspause fort. Vor den Augen ihres Bruders, des Rallye-Dakar-Etappensiegers Matthias Walkner, des Fieberbrunner ÖSV-Slalom-Asses Manuel Feller sowie des Managers der deutschen Fußballnationalmannschaft, Oliver Bierhoff, holte die Salzburgerin den zweiten Platz.

Platz drei ging an Lorraine Huber aus Lech, die in Chamonix wegen einer Verletzung noch gefehlt und im Vorjahr Platz zwei der Gesamtwertung belegt hatte.

Fortsetzung in Kappl

Nach dem schweren Sturz der letzten Starterin, der US-Amerikanerin Ashley Maxfield, wurde der Contest aber abgebrochen – die Verhältnisse waren zu gefährlich. Die drei verbleibenden Wettkämpfe der Freeride World Tour nach Kappl im Paznaun verlegt. Die Kategorien Herren Ski, Herren Snowboard sowie Damen Snowboard werden am 3. Februar auf der 2.800 Meter hohen Quellspitze ausgetragen.

Autor: Alexandra Nagiller, 02.02.2015