Landtagswahlen Tirol 2022 - „Anton Mattle Tiroler Volkspartei“

Insgesamt sieben Parteien treten tirolweit an. Wie sehen diese die Themen, die uns bewegen? Wir haben nachgefragt. Und auch den Spitzenkandidaten ein paar Fragen gestellt. Eine Orientierungshilfe - heute mit den Antworten der Liste „Anton Mattle Tiroler Volkspartei“.
Autor: Alexandra Nagiller, 12.09.2022 um 17:17 Uhr

Der Kandidat persönlich

Wie würden Sie sich beschreiben?
Jene die mich kennen wissen, ich bin jemand der sich immer verschiedene Standpunkte anhört, aber klare Entscheidungen trifft, wenn es darauf ankommt. Ich bin jemand, der auch in schwierigen Situationen einen klaren Kopf bewahrt, und mit dem notwendigen Respekt und Demut an kommende Herausforderungen herangeht.

Warum der Weg in die Politik?
Für die Menschen und mit den Menschen die Zukunft unseres Landes gestalten zu dürfen, ist ein absolutes Privileg.

Wo/Wie tanken Sie Kraft?
In den Tiroler Bergen.

Worauf freuen Sie sich am meisten nach der Wahl?
Nach dem Intensivwahlkampf freue ich mich auf etwas entspanntere Tage mit meiner Familie.

Ihre größte Stärke/Schwäche?
Ich bin wetterfest, bleibe also auch in stürmischen Zeiten ruhig. Andererseits ist mir sehr bewusst, welche Kräfte die Natur entwickeln kann.

Persönliches Anliegen

Mir liegt die Energiewende besonders am Herzen, außerdem soll Leistungsbereitschaft wieder stärker honoriert werden. Wer bereit ist, über das normale Maß hinaus zu arbeiten, dem muss am Monatsende mehr Geld übrig bleiben. Mit steuerfreiem Zuverdienst können wir auch PensionistInnen noch eine Zeit lang auf dem aktiven Arbeitsmarkt erhalten.

Teuerung und Energiepreise

Mit treffsicheren Maßnahmen entlasten wir gezielt jene TirolerInnen, die es aktuell am meisten brauchen. Mit der Verdoppelung der Lehrlingsbeihilfe unterstützen wir junge Menschen in Ausbildung, Familien profitieren von der erhöhten Schulstarthilfe, die heuer deutlich mehr Menschen beantragen können. Den Mittelstand und PensionistInnen unterstützen wir mit dem Heizkosten- und Energiekostenzuschuss.

Bildung

Ich werde ein neues Kapitel in der Kinderbildung und -betreuung aufschlagen. Mit mir als Landeshauptmann wird jedes Kind im Alter von zwei Jahren das Recht auf einen Betreuungsplatz haben. Es muss selbstverständlich sein, dass Frauen selbst entscheiden können ob sie ihre Kinder zu Hause selbst betreuen möchten, oder schnell wieder ins Berufsleben einsteigen. Die Gemeinden werden beim Ausbau der Kinderbetreuung vom Land Tirol entsprechend unterstützt.

Transit und Verkehr

Wir werden im Kampf gegen die Transitlawine nicht nachgeben! Solange es keine nachhaltige europäische Lösung gibt, werden wir uns weiter mit Notmaßnahmen wir der LKW Dosierung (Blockabfertigung), Fahrverboten uvm. wehren müssen. Wir müssen die TirolerInnen, den sensiblen Alpenraum und die Infrastruktur vor der Verkehrslawine schützen.

Klimaschutz

Um Tirol klimafit zu machen, brauchen wir Energieautonomie. Dazu müssen wir schnellstmöglich raus aus Kohle, Öl und Gas, und erneuerbare Energie konsequent ausbauen. Dazu gehören Wasserkraft, Photovoltaik und Biomasse, genauso wie Windkraft – dort wo es ins Landschaftsbild passt, technisch machbar und wirtschaftlich sinnvoll ist.

Wohnen

Wohnen in Tirol muss leistbar sein, dafür müssen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen und an jeder Stellschraube drehen. Mit der konsequenten Anwendung der Vertragsraumordnung in den Gemeinden, einer Task Force Freizeitwohnsitze, einem Vorkaufsrecht bei Gemeindewohnungen um Spekulation zu verhindern und weiteren Maßnahmen wie ‚Sicheres Vermieten‘ soll Wohnen in Tirol leistbar werden.

Familie

In der Familie lernen wir die Spielregeln für ein friedliches und respektvolles Miteinander. Wir stehen Tiroler Familien materiell und finanziell tatkräftig zur Seite. Familie bedeutet ein Miteinander der Generationen, das fängt bei der Kinderbetreuung an, und endet mit der besten Pflege im Alter.