Designerstücke – Kreatives Tirol

Holzmade: Schönes aus Holz

Schon als kleinen Jungen hat das Tischlerhandwerk Philipp Mair fasziniert. Auch wenn der gelernte Maschinenbautechniker einen anderen beruflichen Weg eingeschlagen hat, hat ihn die Leidenschaft am schöpferischen Arbeiten mit Holz – vorzugsweise Altholz – nie ganz losgelassen: „Besonders begeistert mich der Mix zwischen grobem, handwerklichem Arbeiten und dem passgenauen, detaillierten Feinschliff, den ich jedem Produkt am Ende verleihe.“ So entstehen in der hauseigenen Werkstatt in Matrei am Brenner u. a. Bilderrahmen, Kerzenständer, Türschilder und Dekoartikel, passend zu den Jahreszeiten: „Und wenn mir ein besonderes Stück Holz in die Finger kommt, wird es auch mal eine Stehlampe aus einer 100 Jahre alten Weinrebe“, erzählt Philipp. Ende 2019 hat Philipp sein Label Holzmade gegründet, auf Wunsch fertigt er auch individuelle Auftragsarbeiten an. Sein persönliches Lieblingsstück ist seine eigene Esstischgruppe, die er aus einem ehemaligen Stallboden gefertigt hat – leider unverkäuflich. Andere Produkte finden dafür „schon mal den Weg zu einem 800 Kilometer entfernt lebenden Kunden“, freut sich Philipp über die Bekanntheit auch über Tirols Grenzen hinaus.
Die Holzmade-Produkte sind im Onlinestore, in heimischen Shops wie „s‘kastl“ in der Innsbrucker Innenstadt sowie auf Kunst- und Handwerksmärkten zu haben. 
Kontakt: 
www.holzmade.jimdosite.com
Auf Facebook und Instagram unter „holzmade.tirol“

Monika Maslowska: Mit Liebe illustriert

„Seit ich einen Stift in der Hand halten kann, male und zeichne ich“, erinnert sich Monika Maslowska. Die Liebe zur Illustration entdeckte sie während ihrer Arbeit als Redakteurin in einem Verlag: „Dort hatte ich zum ersten Mal Kontakt mit Illustratorinnen und bemerkte schnell, dass Illustration meine Liebe zur Literatur und Kunst verbindet. Also absolvierte ich eine Ausbildung zur Grafikdesignerin. Der DIXI-Kinderliteraturpreis 2005 war die erste Anerkennung, ein Bilderbuch für Kinder in der Schweiz folgte“, erzählt sie über ihre Anfänge. Und woher kommt die Inspiration für ihre Figuren und Illustrationen, Geschichten und Motive? „Von überall. Überall um uns lauern Geschichten, die nur darauf warten, eingefangen zu werden.“ So ist auch das Buch „Winterrot“ mit bebilderten Kürzestgeschichten entstanden: „In ,Winterrot‘ habe ich mich sozusagen künstlerisch gefunden“, sagt sie über ihr Lieblingswerk. Mittlerweile illustriert Monika viel für Private, Unternehmen, Hotels und Werbekampagnen in ganz Österreich, und 2019 hat sie ihr eigenes Designlabel Wolkenzoo gegründet.
Erhältlich sind die Wolkenzoo-Werke im Onlinestore sowie in ausgewählten Shops wie „s‘kastl“ in der Innsbrucker Altstadt, in der Tyrolia oder Wagner‘schen Buchhandlung. 
Kontakt: 
www.wolkenzoo.com

Strohfeuer: Schmucke Stücke

Ob man Ringe aus Holz machen kann? Diese Frage hat Florian Wieser aus St. Johann nicht mehr losgelassen, bis er sich eine kleine Drechselbank gekauft und damit erste Experimente mit Holz aus dem Baumarkt begonnen hat: „Ich habe schon immer gerne neue Sachen ausprobiert, und dann immer sehr akribisch“, schmunzelt er. Sowohl das Holz als auch die Drechselbank sind recht schnell an ihre Grenzen gestoßen: „Deshalb habe ich dann verschiedene Hölzer ausprobiert und sukzessive Werkzeug gekauft. Und dadurch sind auch immer mehr Produkte hinzugekommen“, erzählt Florian. Was ihn fasziniert? „Immer wieder etwas Neues zu entdecken: eine neue Technik, eine neue Holzart, ein neues Produkt. Und natürlich der Werkstoff Holz selbst.“ Mittlerweile produziert er neben Schmuck auch originelle Objekte wie Schreibgeräte oder Kreisel aus Holz. Sein jüngstes Paradestück ist eine Schmuckschatulle, die sich mit Zahnrädern öffnet. Seine Produkte sind mittlerweile weit über Tirol hinaus bekannt und in ausgewählten Shops wie im s‘kastl in der Innsbrucker Innenstadt, auf Adventmärkten und im Online-Store erhältlich.
Kontakt: 
www.strohfeuer.at

Autor: Manuela Fritz, 05.03.2021