Sportjahr Graz startet im Mai neu durch

Die Freude über die baldige Öffnung ist allerseits groß – besonders bei den Sportbegeisterten. „Wir können uns jetzt noch stärker entfalten und bekommen mehr Möglichkeiten für viele Projekte“, freut sich Sportstadtrat Kurt Hohensinner. Die Vereine, die bereits seit langem auf Planungssicherheit warten, können nun mit der Organisation ihrer Veranstaltungen beginnen, um damit ihre Ideen und Aktionen interaktiv zu präsentieren. Programmkoordinator Markus Pichler sagt: „Verschobene Events werden nachgeholt und neu datiert, mit Mai starten wir sozusagen noch einmal durch, schließlich sind die zahlreichen Projekte der Vereine ja das Herzstück unseres Sportjahres.“

Bezirkssportplätze 

Im Mai rücken außerdem die Bezirkssportstätten ins Rampenlicht. Im Zuge der Aktion „Wir machen Sport“ vom ASVÖ Steiermark werden auf 16 Bezirkssportplätzen jeden Tag eigene Sportprogramme für Senioren angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos und soll jede Bevölkerungsschicht zur Freude an Bewegung motivierten. „Das wöchentliche Programm geht bis Ende Oktober und wird stets am gleichen Tag zur gleichen Zeit – immer vormittags – stattfinden“, erklärt Nadja Büchler vom ASVÖ. Die Plätze findet man ganz leicht und übersichtlich auf der „Court Culture App“. Ab 19. Mai gibt es außerdem die Möglichkeit, über die App bei der „Freizeitliga“ bzw. Street League in verschiedenen Sportarten mitzumachen.

Zehnkampf

Eine weitere besondere Bewegungsinitiative im Mai ist der „Fitness-Zehnkampf“. Dazu gibt es einen Sammelpass, der zehn Disziplinen beschreibt, die man in den nächsten Wochen absolvieren soll. Man kann beispielsweise einen der Grazer Bezirkssportplätze besuchen und dort Tennis, Fußball etc. spielen, oder in einem der acht Calisthenics-Anlagen eine Fitnesseinheit durchführen. Sportliche Fairness und Ehrlichkeit sind bei dieser Initiative natürlich besonders wichtig. Thomas Tebbich, der erfolgreichste Grazer Zehnkämpfer und jetziger Wirtschafts-Geschäftsführer des SK Sturm ist Schirmherr dieses Projekts.

Schwimmkursoffensive

Im Juli startet zusätzlich dazu eine große Schwimmkursoffensive, denn aufgrund von Corona konnten viele Kurse in den letzten Monaten nicht stattfinden. Das ist besonders für die ehemalige Profi-Schwimmerin Jördis Steinegger ein Anliegen: „Jede Initiative, die gestartet wird, um Kinder für das Schwimmen zu motivieren und zu gewinnen, kann ich nur begrüßen und unterstützen.“ Hohensinner erklärt: „Im Juli öffnen wir drei Wochen lang die Bäder im ATG und in der Union und können so eine noch nie dagewesene Schwimmkursoffensive starten. Wir reden dabei von zusätzlichen Kursen für rund 500 Kinder.“ Die Kurse kosten 99 Euro, vom Sportamt gibt es jedoch einen Gutschein von 50 Euro.

Genauere Infos gibt es unter www.letsgograz.at oder www.graz.at.

Autor: Teresa Frank, 04.05.2021