Musikalischer "Einsatz": Steirischer Polizist bei Starmania

Einsatzzeit: heute, um 20:15 im ORF. Schauplatz: die große Bühne von Starmania. Verteidigungsgegenstand: Mikrofon. Mit diesem Song bringt er die Täter zum Schweigen: "Niemand" von Gregor Meyle.

Wer heute am Abend zur zweiten Show der Neuauflage von Starmania einschaltet, wird ihm begegnen: Daniel Neuhold. Dabei übt der 33-Jährige einen Beruf aus, der nicht oft mit der Kreativbranche in Verbindung gebracht wird – er ist nämlich Polizist bei der Landespolizeidirektion Steiermark.

Wie er dazu kommt, heute auf der Bühne zu performen? "Die Ermittlungen laufen noch", lacht der gebürtige Grazer. Im Oktober der Vorjahres bekam er einen Anruf vom Musik-Format. Wer ihn angemeldet hat, ist bis heute unklar. Dass sich der Täter jedoch im engen Umfeld des Polizisten bewegt, ist durchaus möglich. Denn: Seine muskalische Karriere ist einem Zufall zu verdanken. "Bei meinem 30er ist der Musiker ausgefallen. Also habe ich mich selbst hingestellt und einfach gesungen. Das kam bei Familie und Freunden scheinbar gut an", meint der Steirer.

 

 

Klare Botschaft: "Polizisten auch nur Menschen"

Dabei nutzt der Polizist den Auftritt nicht nur, um mit seiner Stimme zu überzeugen, sondern auch, um seine Stimme für die derzeitige Situation der Polizisten zu erheben. Er hat nämlich eine klare Botschaft im Gepäck: "Mir ist es wichtig zu zeigen, dass auch Polizisten 'nur Menschen' sind und viele von uns auch kreative Seiten haben. Als Familienmensch und Vater eines fünfjährigen Sohnes schmerzt mich der Umgang mit Polizistinnen und Polizisten manches Mal sehr. Gerade jetzt, in einer für alle sehr fordernden Zeit, stehen Gesetzeshüter immer wieder ungerechtfertigt in der Kritik. Niemand ist unfehlbar. Auch wir Polizisten nicht. Gerade in meiner Arbeit sehe ich allerdings, wie viele Menschen tagtäglich ihr Bestes für die Sicherheit aller Menschen in unserem Land geben. Auch dessen sollte man sich bewusst sein", so Daniel.

Wir sind auf jeden Fall auf seinen musikalischen Einsatz gespannt.

Autor: Cornelia Scheucher, 05.03.2021