Mitten ins Schwarze: Trendsport Bogenschießen

Spätestens seit Corona erleben Wanderungen einen regelrechten Boom. Die Regelmäßigkeit der Schritte hat einen beruhigenden Effekt und das Eintauchen in die Natur mitsamt ihrer Flora und Fauna entspannt. Wandern ist ein guter Ausgleich zum hektischen Alltag. Doch vielen fehlt der Adrenalinkick. Wer seinen Marsch durch die Natur das nächste Mal etwas "upspicen", also aufpumpen, möchte, greift einfach zu Pfeil und Bogen. War das Bogenschießen bis vor kurzem noch ein Nischensport, entdecken es immer mehr Personen als Hobby und wandern auf den Spuren von berühmten und fiktiven Bogenschützen wie Robin Hood, Legolas aus "Herr der Ringe", Marvel-Held Hawkeye oder Panem-Tribut Katniss Everdeen. 

Zurück in die Vergangenheit

Bevor der Bogen jedoch ein Sportgerät wurde, war er eine Waffe – und zwar eine, um Nahrung sowie Feinde zu erlegen. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für einen Trend. Generell hatte es der Sport in den letzten Jahren nicht leicht. Menschen, die ihn ausübten, wurden schnell als "Nerds"oder "Mittelalter-Fanatiker" abgestempelt. Doch mittlerweile werfen sich immer mehr Menschen einen Köcher über die Schulter und ziehen in die Wälder, um dort auf Tiere (natürlich keine echten) oder Scheiben zu zielen. 

Fokussiert

Warum ist leicht erklärt: Bogenschießen hat für viele eine meditative Wirkung . Der konstante Wechsel zwischen Konzentration und Entspannung sorgt dafür, dass man beim Bogensport wirklich im Moment lebt und alle anderen Gedanken ziehen lässt. Gleichzeitig wird das bewusste Atmen geschult, denn die Atmung spielt bezüglich der Treffsicherheit eine wesentliche Rolle. Deswegen wird der Bogensport oft auch hektischen oder gestressten Menschen empfohlen. Sie lernen, sich auf eine Sache zu konzentrieren und zur Ruhe zu kommen. Der Fokus wird auf das davonfliegende Ziel, nicht auf die Umgebung gerichtet. 

"Was ich am Bogensport schätze, ist, dass man ihn alleine, aber auch gemeinsam genießen kann. Die Bewegung in der Natur ist für viele meditativ – bei jedem neuen Schuss muss man sich konzentrieren, dann folgt wieder die Entspannung." – Ingo Auer, Obmann Bogensportclub Hub'nfastl 

Starke Schulter

Wo wir gerade bei Empfehlungen sind: Bogenschießen ist auch der ideale Sport für alle, die viel am Computer und vor einem Bildschirm sitzen. Rückenschmerzen, eine schlechte Haltung sowie ein verspannter Nacken gehören bei vielen Bürotätigen zum Alltag. Der Bogensport kann hier aktiv entgegenwirken. Die oberen Extremitäten, die Nacken- und Schultermuskulatur sowie die Rumpfstabilität werden gekräftigt. Das sorgt außerdem für eine bessere und aufrechtere Haltung. Das Pfeilschießen hat sich deswegen auch bei Problemen im orthopädischen Bereich, etwa bei der Brustwirbelsäule, bewährt. Und last but not least: Die Hand-Augen-Koordination und die Konzentrationsfähigkeit werden ebenso verbessert. 

Mann zielt mit Bogen auf eine Scheibe

Steirische Schützen

Der Spaß steht im Bogensport definitiv im Vordergrund und nicht die Leistung. Wer sich als Neuling im Sport probiert, sollte sich also nicht wundern, wenn die ersten Male wenig bis nichts getroffen wird – das ist nämlich a.) normal und b.) nicht von Dauer. Denn vor allem beim konstanten Ausüben des Sportes zeichnen sich positive Effekte schnell ab. Je trainierter der Körper ist, desto leichter fällt einem das Anvisieren und Schießen. Übrigens: Das Bogenschießen gehört seit 1972 zu den olympischen Sportarten. Als Schütze, egal ob Profi oder Neuling, ist man in der Steiermark in guter Gesellschaft. Zahlreiche Clubs und Vereine bieten spektakuläre Parcours oder Einschulungen an. Da ist bestimmt für jeden etwas dabei. Ein Tag mit Bogen ist definitiv ein Treffer ins Schwarze. 

Steirische Parcours 

BSC Hub‘nfastl

Mitten in den steirischen Weinbergen, in der Nähe von Leutschach, liegt der Bogensportclub Hub‘nfastl. Auf und sieben Hektar Wald und Wiese kann ein spannender 3D-Parcours mit 30 Stationen absolviert werden. Zahlreiche Kurse werden angeboten. Mehr hier.

Bogenparcours am Zirbitzkogel

Nur 200 Meter von der Tonnerhütte entfernt, liegt ein 3D-Bogenparcours mit über 80 Zielfiguren. Je nach Können stehen die unterschiedliche Rundwanderwege zur Verfügung. Der Parcours hat auch im Winter geöffnet und kann mit Schneeschuhen begangen werden. Alle Infos hier.

BSC Holzmichl

Der Bogensportclub Holzmichl hat in diesem Jahr den Parcours auf dem Alten Almhaus übernommen. 37 Stationen mit 90 Tierfiguren warten auf die Schützen – und das alles in einer wunderbaren Almkulisse. Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene. Mehr dazu hier

 

 

Autor: Cornelia Scheucher, 11.10.2021