Caritas-Graz: Ein Anruf gegen die Kälte

Für Menschen, die kein festes Zuhause haben, ist die kalte Jahreszeit eine große Bedrohung. Deshalb wird diesen Winter in Graz eine Winternothilfe eingeführt.
Autor: Melanie Ogris, 19.11.2021 um 11:22 Uhr

Die Stadt Graz, das Land Steiermark, die Caritas und VinziWerke arbeiten diesen Winter gemeinsam daran, dass in der steirischen Landeshauptstadt niemand in der Kälte übernachten muss. Mithilfe des sogenannten Kältetelefon kann man schnell Hilfe leisten. Unter der Nummer 0676 880 15 8111 kann jeder, der einen Menschen liegend im Freien sieht, anrufen und damit Großes leisten. Die VinziWerke und Caritas bieten in ihren Notschlafstellen insgesamt 350 Plätze für Menschen ohne Dach über dem Kopf an. Ein „Ampelsystem“ vernetzt die vielen Einrichtungen untereinander und unterstützt die Unterbringung.

Zeichen der Zivilcourage

Der Caritasdirektor Herbert Beiglböck sagt: „Es ist eine Kette der Couragiertheit: Jemand wird aufmerksam, handelt, und ruft an. Am anderen Ende hebt jemand ab, der sich entschlossen hat, zu helfen. Und ein Team macht sich auf den Weg, um die Hand auszustrecken und Hilfe anzubieten. All das braucht Zivilcourage. Aber: es braucht auch Courage, diese ausgestreckte Hand zu ergreifen, den Tee, die Decke oder die Jacke anzunehmen. Für manche Menschen ist das schon ein großer Schritt.“