Bye Bye, Corona-Speck

Mangelnde Bewegung, eine ungesunde Ernährung und fehlender Antrieb: Während des Lockdowns an Fitness zu denken, fällt vielen von uns nicht leicht. Dabei wirkt sich ein regelmäßiges Training nicht nur positiv auf unseren Körper, sondern auch auf unsere Psyche aus. Bettina, Edith und René wollten es daher diesmal besser machen und haben sich für unsere Gesund & Fit-Aktion von echten Profis begleiten lassen. Mit den Ergebnissen sind alle drei mehr als zufrieden. 

Startschuss
Für unseren finalen Fototermin haben wir sie kurz vor dem zweiten Lockdown im Best Fitness getroffen. Das Studio von Martin Wirth ist für sie in den vergangenen sechs Wochen zu einer zweiten Heimat geworden. „Bis zu vier Mal in der Woche habe ich hier trainiert“, verrät uns René. Der 41-Jährige wollte vor allem seinen Bauchumfang reduzieren und die allgemeine Kondition steigern. „Mittlerweile merke ich, dass sich Muskeln aufbauen und sich meine Stabilität verbessert hat“, erzählt er. Den größten Push brachte unsere Aktion aber für seine Motivation: „Das war erst der Startschuss. Ich will unbedingt weitermachen, auch wenn das Fitnessstudio jetzt erst einmal schließen muss. Ich hoffe aber, dass wir so bald wie möglich hierher zurückkehren können.“ 

Echter Dämpfer
Das hofft auch Studiobesitzer Martin Wirth. „Wir haben uns in den letzten Wochen an alle Maßnahmen gehalten und noch strengere Hygienevorschriften umgesetzt als wir sie ohnehin schon hatten. Das wir jetzt wieder zusperren müssen, ist natürlich ein herber Rückschlag“, drückt er seine Enttäuschung über die momentane Situation aus. Unsere Teilnehmer werden aber, genauso wie alle anderen Kunden des Best Fitness, nicht alleine gelassen. „Wir haben in den letzten Wochen neue Online-Kurse entwickelt, mit denen man auch von zu Hause aus flexibel trainieren kann. Außerdem haben wir vor Kurzem in Raaba unsere F.I.T. BOX im Freien fertiggestellt. Sofern es die gesetzlichen Möglichkeiten zulassen, werden wir auch hier eine zusätzliche Trainingsmöglichkeit anbieten.“

Abwechslung
Sicherheitsbedenken hatte Teilnehmerin Edith nie. „Ich habe mich im Studio immer sehr wohl gefühlt, alle waren freundlich und ich habe endlich gelernt, wie man richtig trainiert‘“, schmunzelt sie. In den kommenden Wochen will sie das Online-Angebot des Studios weiter nutzen, um in Bewegung zu bleiben. „Ich habe in den letzten Wochen gelernt, wie wichtig es für mich ist, aus meinen vier Wänden rauszukommen und einmal an etwas anderes zu denken“, erklärt sie. Denn nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch die geistige Gesundheit profitiert von einem regelmäßigen Training. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, diese Dinge während des Lockdowns nicht zu vernachlässigen. 

Bettina will ihre Ernährung umstellen.

Optimistisch
Juristin Bettina hat sogar noch mehr vor. Sie nutzt den aktuellen Lockdown nicht nur für eine Fortsetzung des Trainingsplans, sondern plant gleich eine vollkommene Ernährungsumstellung. „Im Studio habe ich das erste Mal von dem Konzept der ketogenen Ernährung gehört. Das will ich jetzt selbst ausprobieren und konsequent durchziehen“, erzählt sie. Erste Erfolge haben sich bei ihr schon nach der kurzen Zeit eingestellt. „Dank der Kombination aus Training und Figurbehandlungen habe ich meinen Bauchumfang um fünf cm reduzieren können“, ist sie zurecht stolz auf sich. „Jetzt heißt es nur noch dranbleiben“, so Bettina.  

Fortsetzung folgt
Besonders angetan hat es unseren Teilnehmern in den letzten Wochen übrigens die Trainingsapp des Best Fitness. Mit dieser können nicht nur Fortschritte penibel getrackt werden, sondern man hat auch einzelne Muskelgruppen besser im Blick. Für die Motivation bringt das unglaublich viel“, ist Bettina überzeugt. „Nach jedem Training sieht man, was sich getan hat. Wo gibt es das schon?“, lacht sie. Und so freuen sich unsere Teilnehmer umso mehr, wenn sie bald wieder ins Studio zurückkehren können. Und bis dahin haben sie jetzt zumindest das Rüstzeug bekommen, um effektiv an ihren Zielen zu arbeiten.  

Autor: Elisabeth Stolzer, 14.12.2020