Antenne Steiermark: Seit 25 Jahren "tonangebend"

25 Jahre Antenne – wie feiert man in diesen Zeiten?
Antenne Steiermark war das erste österreichische Privatradio, das nach dem Fallen des staatlichen Rundfunkmonopols auf Sendung gegangen ist. Dieser Meilenstein gehört natürlich gefeiert, auch wenn wir, den Umständen geschuldet, sehr viele unserer Jubiläumskonzepte wieder beiseitelegen mussten. Stattfinden wird die Party multimedial und das Besondere daran: unsere Hörer liefern die Musik! Das Ganze gibt’s dann nicht nur live zu hören im Radio, Web oder via Antenne-App, sondern auch zu sehen – auf den Social Media Plattformen der Antenne.

Die Antenne zählt schon jetzt zu den Lieblingsradios der Steirer. Welche Ziele steckt man sich da für die nächsten 25 Jahre?
Die Antenne ist der Tagesbegleiter für die Steirerinnen und Steirer. Diesem Ziel Tag für Tag gerecht zu werden, ist neben dem inhaltlichen Faktor Regionalität, mittlerweile vor allem eine technische Frage. Die Antenne wird auf alle Fälle datengetriebener und über allen relevanten Ausspielwegen zu empfangen sein. Orts-, Zeit- und Geräteabhängigkeit wird keine Rolle mehr spielen. Radio ist allerdings keine Maschine. Der Mensch – das gesamte Antenne Team – macht hier den Unterschied. Starke Moderatoren sind für unsere Hörer treue Begleiter, sind immer für sie da, regen aber auch zu Diskussionen an und emotionalisieren. Man kann mit ihnen lachen oder sich an ihnen reiben. Es ist dieser „spezielle Draht zum Hörer“, der uns von Anderen abhebt.

Welche Rolle spielt das Thema Regionalisierung im täglichen Geschäft?
Seit 25 Jahren ist es unser Anspruch, unsere Hörer täglich mit dem unterhaltsamsten Radioprogramm und dem besten regionalen Service zu versorgen. Unsere Innovationen von damals, die Blitz-Meldungen für Autofahrer zum Beispiel, sind heute Standard. Unsere Hörer wissen, dass wir sie auch in noch so herausfordernden Zeiten gut durch den Tag bringen. An unserer inhaltlichen DNA hat sich unabhängig von den Verbreitungswegen nie etwas geändert. Genau diese Verlässlichkeit und ein authentisches Produkt – nahe dran am Hörer und Kunden – zahlen sich aus. Als Tagesbegleiter gehen wir außerdem auf aktuelle Ereignisse sofort ein. Als Beispiel möchte ich unsere Reaktion auf die Corona-Pandemie nennen: Über unser Hörerservice bekommen wir hautnah mit, wie es den Menschen gerade geht. Verunsicherung versuchen wir durch ein Stück Beständigkeit zu bändigen. Neben den verlässlichen Informationen, setzen wir gleichzeitig auf die gewohnte Dosis Antenne-Entertainment. Ein lockerer Spruch zwischendurch und dazu die Lieblingsmusik schaden auch in einer heiklen Situation nicht. Das Konzept ist aufgegangen. Und auch für unsere Werbepartner wurden in dieser Zeit spezielle Konzepte entwickelt, damit sie noch mehr als sonst von unserer starken regionalen Verankerung profitieren können.

Wie wird das Radio der Zukunft aussehen?
Begonnen haben wir mit drei Sendestandorten, heute sind es 20. Der größte Sprung ist aber durch die Digitalisierung gelungen. Vor 25 Jahren war Radio stationär, heute ist es überall. Egal, ob der Livestream oder unsere Web-Channels, über das Web oder über unsere App, auf Smart Speaker, Smartphone oder Tablet: Wir verzeichnen rasant steigende Nutzungszahlen. Die Möglichkeiten, wo, wann und wie man Radio hören kann entwickeln sich stetig weiter. Als innovativer Sender mit Vorreiterrolle setzen wir auf alle wirtschaftlich sinnvollen Verbreitungswege. Die Herausforderung besteht darin, die große Palette an Möglichkeiten erfolgreich zu bespielen und auf den relevanten Plattformen präsent zu sein. Den Werbekunden wiederum wird es dadurch ermöglicht Werbung noch gezielter zu platzieren und auf die jeweilige Zielgruppe abzustimmen. Aber Technik allein ist nur eine Basis. All das steht und fällt mit einem Team, das aus leidenschaftlichen Radiomachern mit Ecken und Kanten besteht. Sie machen nicht nur Radio – sie leben es. Sie sind mit Begeisterung dabei und begeistern damit andere. Sie sind die Antenne.

Autor: Elisabeth Stolzer , 21.09.2020