Salzburg: Frühstück am Berg

Lärchenhütte am Zwölferhorn

Hinauf zur urigen Hütte am Zwölferhorn geht’s zu Fuß über mehrere Wege: von St. Gilgen, vom Kloiberbauer in Abersee oder vom Parkplatz Tiefbrunnau/Holzknechthütte. Belohnt wird man oben mit einem beeindruckenden Blick auf drei Seen sowie einem regionalen Frühstück: Ob man es nun deftig oder lieber leicht und vital mag, die drei angebotenen Varianten stimmen jeden hungrigen Wanderer zufrieden. So gibt es unter anderem hausgemachtes Birchermüsli, Bauernbrot mit selbstgemachter Marmelade oder Aufstrich und Eierspeise mit Kräutern und Speck. Informationen zu den Brunch- und Öffnungszeiten sowie den Wegbeschreibungen findet man hier

Steinbock Alm in der Region Hochkönig

Sommer wie Winter kann auf der modernen Alm im Skigebiet Hochkönig/Maria Alm bis 11.00 Uhr gebruncht werden. Bei Schönwetter genießt man auf der großen Dachterrasse einen beeindruckenden Rundumblick. Hinauf führt unter anderem eine gemütliche Mountainbike-Strecke und auch die Hochmaisbahn (Hinterthal) und Gabühelbahn (Dienten) bringen die Gäste direkt zur Alm von Familie Heigenhauser. Wer wissen will, was es zum Frühstück gibt, kann vorab durch die Speisekarte schmökern. Unsere Empfehlung für Körperbewusste: die Vital-Bowl mit Naturjoghurt, Granola, Obst und Bananenchips und der warme Frühstücksbrei mit Zimt und Honig.

Mayerlehenhütte in Hintersee

Lisi und Werner Matieschek bieten am Wochenende auf der Mayerlehenhütte in Hintersee ihr Bio-Almfrühstück nicht nur für Übernachtungsgäste an. Nach telefonischer Voranmeldung (0664/5223740) dürfen sich von 7.30 bis 10.00 Uhr auch Tagesgäste bedienen. Am Buffet wird vor allem Selbstgemachtes aufgetischt – etwa Tee mit Kräutern aus dem eigenen Garten, Joghurt mit Hollerblütengelee, frische Milch sowie Käse und Aufstriche. Besonderes Highlight: In der Getreidequetsche können sich die Gäste ihr eigenes Müsli zubereiten. Ausgangspunkt der 45-minütigen Wanderung ist der Parkplatz Talschluss Lämmerbach in Hintersee. Genauere Informationen zur Alm gibt es hier

Mayerlehenhütte |Credit: Mayerlehenhütte

Enzianhütte am Trattberg

Zur Alm kommt man mit dem Auto über die mautpflichtige Panoramastraße in St. Koloman. Von hier aus kann man nach dem Frühstück beispielsweise zum Trattberggipfel oder einer der anderen Trattberg-Almen wandern. Wer sich vor dem Essen bewegen will, wählt den einstündigen Aufstieg vom Parkplatz Seewaldsee. Bereits ab 9.00 Uhr herrscht in der Alm reger Betrieb. Besonders Hungrige gönnen sich das Frühstück „Enzianhütte“ mit Wurst, Schnittkäse, Marmelade, Honig, Aufstrich, gekochtem Ei und Joghurt. Außerdem gibt es eine Weißwurst-, Vital- sowie eine spezielle Kindervariation. Und während die Eltern ihren zweiten Kaffee genießen, kommen die Kleinen auch abseits des Frühstückstisches auf ihre Kosten: Direkt neben der Hütte befindet sich ein großer Spielplatz, der von der Terrasse aus einsichtig ist.

Enzianhütte Trattberg | Credit: Enzianhütte Trattberg
Enzianhütte Trattberg Spielplatz | Credit: Enzianhütte Trattberg
Frühstück auf der Enzianhütte | Credit: Enzianhütte Trattberg

Rottenhofhütte in Annaberg

Ein selbstgebackenes Brot mit Käse, Aufstrich, Wurst oder Honig. Dazu Müsli, Joghurt, Molke und ein Almkaffee mit frischer Milch. So startet der Morgen auf der Rottenhofhütte in der Wanderregion Dachstein West. Auf Vorbestellung (0664/1454201) wird das Frühstücksbuffet von Familie Hirscher zubereitet. Die Alm verfügt außerdem über Zimmer zum Übernachten und ist von drei Orten aus zu Fuß erreichbar: Gosau, Annaberg oder Russbach. Genaue Angaben zu den Wegbeschreibungen und Gehzeiten findet man hier.  Außerdem ist die Rottenhofhütte ein beliebter Ausgangspunkt für Panoramawanderungen.

Tom Almhütte in Maria Alm

Dieser Frühstückshotspot ist eine echte Empfehlung für Familien. Die Hütte liegt am Erlebnisberg Natrun in Maria Alm, außerdem wird auch bei der Hütte jede Menge Abwechslung für die Kids geboten: Streichelzoo, Spielplatz, Trampolin und mehr befinden sich in unmittelbarer Nähe der Terrasse. Die Eltern dürfen sich hingegen auf einen Brunch der besonderen Art freuen. Im umfunktionierten „Nahkastl“ werden Frühstücks-Delikatessen wie Bagel mit Speck und Spiegelei, hausgebeizter Alpenlachs und Pfannkuchen mit Ahornsirup serviert. Für den Fußweg hinauf sollte man von der Talstation Natrun rund 50 Minuten einplanen. Oder man nimmt die Bahn und wandert oben eine Runde.

Die Deantnerin in Dienten

Zugegeben, auch ohne Wanderung ist die Deantnerin in der Region Hochkönig auf Grund ihres außergewöhnlichen Styles und Ambientes einen Frühstücksbesuch wert. In jedem Fall ist es der perfekte Ort für alle, die ein feines Frühstück mit Naturkulisse genießen wollen. Auf Vorbestellung (0664/1963682) wird das gut gefüllte Etagere mit Wurst, Käse, Aufstrichen, Joghurt, Obst, Gemüse und auch Lachs vorbereitet. Wer sich vor und nach dem Frühstück die Beine vertreten möchte, kann beispielsweise in Dienten beim Skizentum parken und die kleine Runde Richtung Alm und wieder retour spazieren.

Die Deantnerin | Credi: Die Deantnerin
Die Deantnerin Frühstück | Credit: Die Deantnerin

Spiessalm im Lammertal

Freilandeier, Joghurt, Bio-Säfte, hausgemachtes Gebäck, dazu Käse- und Wurstspezialitäten. Unter Voranmeldung (0664/9917857) bekommt man von Marianne und Robert Lanner auf der Spiessalm in Sr. Martin am Tennengebirge den Morgen am Berg versüßt. Mit dem Auto ist die Hütte im Lammertal nicht erreichbar, zu Fuß gibt es zwei Varianten. Die Einfache (40 Minuten): Ausganspunkt ist Lungötz. Etwa ein Kilomter nach der Jugendherberge Lammertalerhof biegt man scharf links ab zum eingezäunten Parkplatz der Spiessalm. Die Anspruchsvollere (2 Stunden): Der Weg über den St. Martiner Almwanderweg startet bei der Buttermilchalm in St. Martin am Tennengebirge und führt über die Karalm und Schöberlalm zum Ziel.

Autor: Sandra Eder, 03.09.2021