10 Gründe, warum du eine Lehre machen solltest

LEHRE: SEHR G´SCHEIT! Es gibt unzählige gute Motive dafür, eine Lehre zu absolvieren: Du stehst damit schnell auf eigenen Beinen und es bieten sich ungeahnte Möglichkeiten.
Autor: Online Promotion, 10.11.2022 um 11:03 Uhr
Promotion

Gut ausgebildete Fachkräfte sind gefragter denn je. Eine abgeschlossene Lehre eröffnet daher viele Perspektiven: Von einer Fachkarriere über den Aufstieg zur Führungskraft bis hin zur Selbständigkeit ist mit einer Lehrabschlussprüfung alles möglich. Und mit einer Meisterprüfung kannst Du Deiner Berufsausbildung sogar die Krone aufsetzen. Was spricht für eine Lehre?

1. Du verdienst Dein eigenes Geld!

Ab Deinem ersten Ausbildungstag als Lehrling bekommst Du Lohn oder Gehalt. Du verdienst Dein eigenes Geld, das Du selbst für Deine Wünsche ausgeben kannst.

2. Du bist früher unabhängig!

Wenn Du eine Lehre machst, wirst Du früher selbstständig und unabhängig.

3. Du entscheidest, wie Dein Leben läuft!

Raus aus der Schule, rein ins Berufsleben! Du suchst Dir Deinen persönlichen Lehrberuf aus — die Betriebe freuen sich auf Dich. Du entscheidest damit selbst, was Du tun willst und wie Dein Leben weitergeht.

4. Du machst das, was Du gut kannst!

Es gibt über 200 unterschiedliche Lehrberufe — einen genau für Dich! Dort kannst Du Deine Stärken einsetzen und Deine Talente finden.

5. Du bekommst einen Beruf mit Zukunft!

Ausgebildete Fachkräfte sind extrem gefragt – heute und auch in der Zukunft. Eine Lehre ist der beste Start dafür.

Zwei Lehrlinge bei der Arbeit | Credit: Roebl

6. Du kannst mal Chef sein!

Als Lehrling stehen Dir alle Wege im Berufsleben offen. Nach der Ausbildung kannst Du sogar Dein eigener Chef werden, wenn Du das möchtest.

7. Du kannst werden, was Du willst!

Die Wahl des Lehrberufes ist keine endgültige Entscheidung, sondern einfach ein guter Start ins Berufsleben. Es stehen Dir viele Türen offen. Vielleicht entscheidest Du Dich ja für eine Lehre mit Matura?

8. Du stärkst Deine Persönlichkeit!

Als Lehrling lernst Du, wie Du zB. korrekt mit Kolleginnen und Kollegen oder mit Deinen Vorgesetzten umgehst, oder wie Du stressige Situationen meisterst. Das steigert Dein Selbstbewusstsein und bringt Dir Wert­schätzung.

9. Du wirst ein echter Praktiker!

Wenn Du lieber praktisch als theoretisch arbeitest, dann ist die Lehre genau das Richtige.

10. Du erlebst ständig Neues!

Langweilig wird Dir als Lehrling garantiert nicht. Die Kunden- und Lieferantenbetreuung in der Teamarbeit bringt immer etwas Neues. Kein Tag ist wie der andere.

Lehrlings-Mädchen arbeitet | Credit: Roebl

Wie kannst du dich orientieren?

  • Broschüren und Videos zur Berufsorientierung
  • BIC.at Interessenprofil Mit dem Interessenprofil kannst du in ca. 10 Minuten Deine Interessen und Neigungen entdecken und die dazu passenden Berufsgruppen und Berufe kennenlernen.
  • Potenzialanalyse zur Bildungs- und Berufswahl n Berufsorientierungs-Workshops: - der 3. und 4. Klasse NMS sowie der Polytechnischen Schule - der 3. und 4. Klasse AHS n Veranstaltungen, Berufsinfo- und Lehrlingsmessen
  • Talente-Check Salzburg: Julius Raab-Platz 2a, 5020 Salzburg, 0662 8888-652, info@talentecheck-salzburg.atwww.talentecheck-salzburg.at
Zwei Lehrlinge arbeiten gemeinsam | Credit: Simlinger

Suchen & Finden

Wie kommst Du zu einer Lehrstelle?

Es ist von Vorteil, wenn Du mit der Lehrstellensuche rechtzeitig startest. Offene Lehrstellen werden nicht nur über das AMS angeboten, sondern auch von vielen Betrieben. Diese schalten Anzeigen in Zeitungen und schreiben mittels Anschlag in ihrem Unternehmen freie Lehrplätze aus. Vielfach ist es auch erfolgversprechend, Deine Verwandten und Deinen Freundeskreis zu fragen. Ebenso kannst Du durch Blindbewerbungen (Bewerbung ohne konkretes Angebot) auf Dich aufmerksam machen. Lehrbetriebe in deiner Region findest du auch auf https://lehrbetriebsuebersicht.wko.at/

Lehrling schweißt zwei Rohre zusammen | Credit: R. Laresser

Kontakt

Wirtschaftskammer Salzburg
Julius-Raab-Platz 1
5027 Salzburg
+43 662 88 88 0
info@wks.at
wko.at/sbg

Logo WKO Salzburg | Credit: WKO Salzburg