Genug vom Nebel: Die Top 10-Sonnenziele

Ein paar Sonnenstrahlen versprechende Ausflugsziele wie Anninger, Hohe Wand, Schneeberg oder Hochwechsel sind an Wochenenden im Ausnahmezustand. Hier sind die Top 10-Tipps abseits ausgetretener Touristenpfade:

Ausblick Wöllersdorf

1. Loreleifelsen

Oft lichtet sich schon eingangs des Piestingtales, in Wöllersdorf-Steinabrückl, die Nebeldecke. Ein wunderbares, kurzweiliges Ausflugsziel ist der „Panoramaweg“ mit dem wildromantischen Loreleifelsen.

Lindkogel_Gipfelkreuz

2. Hernsteiner Lindkogel

Der Lindkogel steht im Schatten von Vorderer und Hoher Mandling, dabei erreicht der ebenmäßige Berg die schöne Höhe von 834 Meter und hat auch eine reizvolle Gipfellandschaft mit Kreuz und Stoanamandl. Markierung gibt es keine, Wege findet man aber leicht.

Gipfel

3. Kirchwaldberg

Zwischen den durchaus „überlaufenen“ Bergzielen Kieneck und Unterberg liegt der Kirchwaldberg mit 1.067 m Höhe. Aufstiege findet man neben dem markierten Weitwanderweg, oben bieten sich schöne Ausblicke auf Unterberg, Araburg und Kieneck.

Gipfel

4. Hochstaff bei Kleinzell

Im Schatten der ebenfalls hochfrequentierten Reisalpe steht östlich der Hochstaff mit respektablen 1.305 Metern. Von der Kleinzeller Hinteralm gibt es einen leicht zu erkennenden Steig, der nach oben führt.

5. Großer Kitzberg

Der Große Kitzberg fällt nordseitig schroff nach Pernitz und ins Piestingtal ab. Von Reichental, Waidmannsfeld oder Neusiedl ist der 771 m hohe Gipfel dagegen auf einfachen Wanderwegen erreichbar.

6. Maiersdorfer Krumme Ries

Auf der Hohen Wand ist es rund um Postlwiese, Naturpark und Große Kanzel mitunter schwierig, den Abstand zu halten. Weniger bekannt, aber dafür alpinistisch wunderschön ist der etwas Trittsicherheit erfordernde Aufstieg von Maiersdorf zur Krummen Ries mit schönem Gipfelkreuz. Hier gibt es auch Steinböcke und Gämsen!

7. Zahmes Pechersteiglein

Der südlichste Steig der Hohen Wand ist das Zahme Pechersteiglein, ein anmutiger Anstieg mit einer Durchstiegshöhle, die jedem Kind Freude bereitet und sehr schönen Aussichtspunkten. Ausgangspunkt ist der Parkplatz Toni Seiser in Grünbach.

8. Geländ in Grünbach

Das Geländ 1.023 m liegt südlich der Hohen Wand und ist schon allein wegen des einzigartigen Ausblicks auf den Schneeberg sehr beliebt, aufgrund der zahlreichen Aufstiegsmöglichkeiten verteilt sich die Menge der Wanderer aber recht gut. Der Eselsteig von Grünbach (Sportplatz) ist landschaftlich spektakulär, aber lohnend und gefahrlos zu begehen.

9. Flatzer Wand

Die Flatzer Wand in Ternitz-Flatz wird auch gerne als „kleine Schwester der Hohen Wand“ bezeichnet. Bis auf den Doppelsteig sind alle beschriebenen Anstiege einfach begehbar und erreichen das schöne, rund 800 Meter hohe Hochplateau.

10. Nördlicher Grafensteig

Sollte es trotzdem der Schneeberg sein, muss man zumindest am Wochenende sehr zeitig los, denn die Parkplätze sind an allen Ausgangspunkten bis zum letzten Winkerl belegt. Landschaftlich eine Wucht und von der Frequenz überschaubar ist der auf rund 1.400 m Seehöhe gelegene Nördliche Grafensteig, den man als Ganzes als auch in Abschnitten gehen kann. Bester Ausgangspunkt ist das Schneebergdörfl.

Autor: Andi Dirnberger, 25.11.2020