Corona-Test: So kommt man zum PCR-Test

Die Teststraßen werden eingestellt, eine Mischform zwischen Apotheke und NÖ gurgelt ist nicht mehr möglich.
Autor: Stefanie Hermann, 01.04.2022 um 07:08 Uhr

Am 1. April ist die neue Teststrategie des Bundes in Kraft getreten. In Niederösterreich setzt man weitrhin auf das "NÖ gurgelt"-System. Partner ist Spar. In fast 250 Fililalen können pro Monat fünf kostenlose PCR-Tests abgewickelt werden. Die Tests können zudem auch bei McDonalds abgegeben werden. „Der Bund übernimmt ab 1. April nur mehr die Kosten für fünf PCR-Tests sowie fünf Antigen-Tests pro Person und Monat", so  LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig." Für vulnerable Gruppen gäbe es aber weiterhin Ausnahmen.

Freitesten bei Spar

Neu ist, dass man sich in wenigen Tagen über „NÖ gurgelt“ aus der behördlichen Absonderung freitesten wird können. „Bisher gab es die Möglichkeit zur Freitestung nur im Rahmen der behördlichen Drive-ins und Walk-ins. Künftig wird auch eine Gurgelprobe, die in die Abgabeboxen bei Spar und McDonalds geworfen wird, als Nachweis möglich sein“, so Pernkopf und Königsberger-Ludwig.

Apotheke als Alternative

Wenn es zu den Apotheken kommt, wird es etwas komplizierter. Per Selbsterklärung können Niederösterreich zu Monatsbeginn entscheiden, ob sie lieber das PCR-Testsystem über "NÖ gurgelt" oder über die Apotheke nützen wollen. Eine Mischform ist nicht möglich.

Ausnahmen und Bonus-Tests

Jene vulnerablen Gruppen, die in den Ausnahmeregelungen erfasst wurden und uneingeschränkt testen lassen können, werden diese entweder über eines der PCR-Testangebote oder in Ausnahmefällen auch direkt vor Ort in der entsprechenden Einrichtung, z. B. Spitäler, Alten- und Pflegeheime etc., mittels Antigentest machen können. Dafür muss man lediglich angeben, dass man einen Grund hat, einen weiteren Test zu benötigen.

Antigen-Teststraßen werden eingestellt

Eingestellt werden hingegen bis auf wenige Ausnahmen die Antigen-Teststraßen der Gemeinden, da ihre Finanzierung durch den Bund nicht mehr gewährleistet wird. Über die Plattform www.selbsttestung.at können jedoch die fünf Antigen-Tests, die künftig pro Monat in den Apotheken abgegeben werden, wie bisher für ein Zertifikat hochgeladen werden.

Behördliche Testung

Keine Veränderungen gibt es im Bereich der behördlichen Testungen. Sowohl die zehn Drive-ins als auch die sechszehn Walk-ins werden für die Abklärung von Verdachtsfällen sowie die Freitestung zur Verfügung stehen.