Direkt zum Inhalt
Stefan Petzner sieht nachdenklich aus.
Stefan Petzner vertraut auf die Weissagungen einer Astrologin.
Stefan Petzner vertraut auf die Weissagungen einer Astrologin.
ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

Petzner: Astrologin sagte ihm Haiders Tod voraus

19.09.2023 um 14:47, Simone Reitmeier
min read
In der Show "Wahrheit oder Pflicht" plaudert Stefan Petzner aus dem Nähkästchen und verrät intime Details – darunter auch ein brisantes über Jörg Haider.

Gestern Abend flimmerte wieder einmal ein besonderes Gustostückerl der österreichischen TV-Geschichte über die Bildschirme: "Wahrheit oder Pflicht" auf Puls4 – quasi ein Trash-TV-Format der Superlative. Vier mehr oder weniger bekannte Prominente sitzen in der Wachau an einem Tisch und spielen das bekannte Partyspiel. Im Mittelpunkt stehen peinliche Fragen und skurrile Herausforderungen, die den Teilnehmern möglichst viele intime Details entlocken sollen. Und davon gab es reichlich, vor allem von Stefan Petzner, dem ehemaligen Presse-Mann von Jörg Haider.

Zungenküsse? Nein, danke!

Ganz Österreich kennt ihn in erste Linie als engen Vertrauten des 2008 verstorbenen Politikers Jörg Haider: Stefan Petzner. Schon zu Beginn der Sendung sorgt der 42-Jährige für Schmunzeln, denn scheinbar weiß er gar nicht, wofür er eigentlich in der Show ist. "Ich wusste bisher nicht, was das ist", zeigt er sich ahnungslos in Bezug auf das Spiel "Wahrheit oder Pflicht". So weit so gut, die Regeln hat Petzner (mehr oder weniger) schnell verstanden und im Laufe der Sendung so einige intime Details ausgeplaudert. Zum Beispiel, dass er "pingelig" sei und so gar nicht auf leidenschaftliche Küsse mit Zungeneinsatz stehe. "Ich bin kein Fan von Zungenküssen", erklärt Petzner. Er habe Angst, dass sich Essensreste im Mund des Gegenübers befinden, begründet er seine Abneigung.

Stefan Petzner und zwei weiteres Teilnehmer der Show.
Stefan Petzner (Mitte) mit Max Schmiedl und Rebecca Rapp.

Nacktfotos auf dem Smartphone

Noch persönlicher wurde es bei der Frage, ob die Teilnehmer schon einmal Nacktfotos von sich verschickt hätten. Der ehemalige BZÖ-Politiker hat damit offenbar Erfahrung. Es gebe "so Apps mit gesperrten Alben", erklärt er den anderen drei Teilnehmern. Und wenn er "XXX-Pics" versende, wisse er genau, welche Nachricht er zurückbekomme: "Wow, der ist aber riesig!". In sein Smartphone lässt er folglich niemanden einen Blick werfen, sondern zieht sich mit der Ausrede, er hätte es nicht dabei, aus der Affäre.

Petzner vertraut auf Astrologin

Gestern Abend waren neben Stefan Petzner auch die Ex-GNTM-Teilnehmerin Zoe Saib, Taxi Orange-Star Max Schmiedl und Rebecca Rapp (Tochter des bekannten TV-Moderators) bei "Wahrheit oder Pflicht" zu sehen. Jedem wurde eine individuelle, unangenehme Frage gestellt. Bei Petzner zielte diese auf sein Insolvenzverfahren ab: "Warum kannst du so schlecht mit Geld umgehen?" Etwas holprig beginnt er seinen Erklärungsversuch, um schließlich die Schuld auf die Sterne zu schieben. "Die Sterne sind schuld, die Himmelskonstellation. Ich kann das einfach nicht", erklärt Petzner. Die Astrologin seines Vertrauens habe ihm gesagt, dass jeder Mensch eine "dunkle, schlechte Seite" habe, den sogenannten "schwarzen Mond". Bei ihm sei dieser im Bereich "Geld und Besitz" zu finden. Besonders brisant: Jene Schicksalsdeuterin habe ihm einst auch den Tod seines Vertrauten Jörg Haider prophezeit. Wer das nun persönlich hören und sehen möchte, kann die Folge auf Joyn nachschauen.

more