Errol Musk: Harsche Worte für seinen Sohn Elon

Der Tesla- und SpaceX-Gründer ist nicht der ganze Stolz seines Vaters.
Autor: Cornelia Scheucher, 02.08.2022 um 14:43 Uhr

Elon Musk ist der reichste Mensch der Welt – da könnte man doch glatt meinen, dass die Familie besonders stolz ist. Nicht so aber sein Vater Errol Musk. In einem 20-minütigen Radiointerview in der "The Kyle and Jackie O Show" wurde der 76-Jährige nach seinem berühmten Sohn befragt und ob er denn auch stolz sei. Daraufhin antwortete dieser: "Nein, wissen Sie, ich meine, wir sind eine Familie, die schon seit Langem viele Dinge macht. Es ist nicht so, als hätten wir plötzlich angefangen, etwas zu tun." 

Über das Ziel hinaus

Laut seinem Vater habe Elon jedoch "über das Ziel hinausgeschossen". Und gleichzeitig meinte der 76-Jährige, dass sein Sohn nicht so glücklich sei, wie er es gerne wäre. Der Grund: der Zeitplan. "Wo er jetzt ist, wäre er gerne schon vor fünf Jahren gewesen", erklärte Errol im Radio. Elon sei "frustriert vom Fortschritt" der SpaceX-Trägerrakete "Starship", die schon längst starten hätte sollen. 

Elon, der kleine Bub

Außerdem sehe Errol in Elon noch immer einen kleinen Buben: "Ich weiß, es klingt verrückt, aber wir als Familie neigen so zu denken. Er ist jetzt 50 und ich sehe ihn immer noch als kleinen Buben. Aber er ist 50, ich meine, das ist ein alter Mann." 

Elon, der Dauersingle?

Auch zum Beziehungsstatus seines Sohnes hat Errol eine Meinung. So fürchtet der Vater, dass sein Sohn Single bleiben könnte: "Er muss eine Frau finden, die das aufgibt, was sie tut, und das ist nicht einfach." 

Kimbal Musk

Der große Stolz des Vaters

Errol ganzer Stolz ist Elons jüngerer Brüder Kimbal. Der 49-jährige Gastronom sitzt ebenfalls im Vorstand von Tesla und SpaceX und besitzt ein geschätztes Vermögen von rund 700 Millionen US-Dollar. Im Interview bezeichnet Errol ihn als "Stolz und Freude" seines Lebens.