Mit dem Toyota Yaris GR im Schnee - Schee!

261 Pferdestärken, Allradantrieb und eine wunderbar eisige Winterpiste im Salzburger Lungau. Das sind die Zutaten um den neuen Toyota Yaris GR ordentlich in die Kurve zu legen und mit ihm zu driften. Nur bitte Fenster zulassen!
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 01.03.2021 um 10:41 Uhr

Toyota baut viele Hybride und hat einen dementsprechend niedrigen CO2-Flottenverbrauch. Da darf man sich mit GR (Gazoo Racing) eine kleine, aber feine Performance-Abteilung leisten. Und die hat mit dem Yaris GR einen giftigen Kleinwagen gezaubert, der sowohl auf Asphalt als auch im Schnee eine besonders gute Figur macht.

Um die Schneefahrtauglichkeiten zu testen lud man uns in Österreichs Kältehotspot - den Lungau - ein, das 4-Meter Rennpferd zu testen. Und ja, anfangs hatte es Minusgrade, aber da der Frühling gerade ein Intermezzo gab, wurde es tagsüber immer wärmer und dementsprechend noch giftiger auf der speziell für Winterfahrevents gemieteten Piste.

Gib Gummi im Schnee

Vor allem die Driftfähigkeit des Yaris GR beeindruckte uns, ist er doch ein Allradler und dementsprechend etwas schwerer aus der Spur zu bringen. Aber: ESP aus und ab auf die Piste - im Kreis rund um den Instruktor - es war eine helle Freude. Und das Auto hält was es verspricht. Besonders gefallen hat uns die knackige Handschaltung (6-Gang) mit extrem kurzen Wegen, die direkte Sportlenkung und eine hervorragende Wendigkeit. So macht Driften Spaß. Die 261 Pferde unter der Haube (1,6-Liter Dreizylinder) geben ordentlich Schub (5,5 Sekunden von 0 auf 100 Sachen) und laden zum Donut ein. Gerade auf Eis und im weicher werdenden Schnee Adrenalin pur. Da hätte es den Energy-Drink vor der Fahrt nicht gebraucht. Eines haben wir aber gelernt, trotz Frühlingstemperaturen, das Fenster besser zulassen. Sonst bekommt der Innenraum eine kleine Schneedusche im Ringerl - sind wir wieder gscheiter.

Sport für alle

Wer jetzt nicht umbedingt eine ausgewachsene Eispiste vor der Haustür hat und trotzdem sportlich unterwegs sein will, ohne die eigene Niere verpfänden zu müssen, der bestellt sich den Yaris GR für den eigenen Fuhrpark. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,2 Liter (Werksangabe laut WLTP) ist er selbst für einen sportlichen Kleinwagen kein allzu durstiges Kamel. Zu haben ist der Yaris GR als Dreitürer ab sofort ab EUR 37.890 in der Basisvariante und als High-Performance-Version um EUR 43.090. Wer lieber einen nicht ganz so sportlichen Yaris möchte, greift am besten zum sparsamen Hybrid. Den hatten wir bereits im Testfuhrpark: Weekend-Test Toyota Yaris.

Weitere Bilder:

Foto: ©Toyota/Christian Houdek

Hinweis: Die Einladung zum Event erfolgte von Toyota Austria. Während der Veranstaltung wurden sämtliche, zu diesem Zeitpunkt geltende Corona-Regeln eingehalten.